Doping Drogenfahnder bei Phonak und Liberty Seguros

Einen Tag nach seiner Festnahme wurde der Radprofi Dario Frigo wieder auf freien Fuß gesetzt. Französische Drogenfahnder sind bei dieser Tour aber weiter aktiv: Die Teams Phonak und Liberty Seguros waren heute Ziel der Ermittlungen.


Liberty Seguros-Fahrer Beloki (l.), Jaksche: Begleitwagen untersucht
DPA

Liberty Seguros-Fahrer Beloki (l.), Jaksche: Begleitwagen untersucht

Briancon - Die Razzia wurde auf der A51 nahe Tallard im Department Alpes de Haute-Provence durchgeführt. Den Einsatz bestätigte die Direktion der Zollzentrale in Gap, ließ aber offen, ob es sich um Routine-Kontrollen oder eine gezielte Aktion gehandelt habe. Kontrolliert wurden ein Phonak-LKW und ein PKW mit Liberty-Betreuern.

Im Schweizer Phonak-Team, das Zeitfahr-Olympiasieger Tyler Hamilton (USA) im vergangenen Jahr wegen Blutdoping entlassen hatte, fährt der Deutsche Bert Grabsch aus Wittenberg. In den Farben der spanischen Liberty-Equipe bestreitet der Ansbacher Jörg Jaksche (auf Rang 13 mit 5:33 Minuten Rückstand auf den Gesamtführenden Lance Armstrong) die Tour.

Frigo muss sich Behörden zur Verfügung halten

Am Mittwochmorgen war der Italiener Frigo im Mannschaftshotel seines Teams Fassa Bortolo im Etappenort Couchevel festgenommen und zum Verhör nach Chambery gebracht worden. Dort wartete seine Ehefrau Susanna auf ihn, die am Montag wegen des Verdachts auf Drogenschmuggel verhaftet worden war. In ihrem Wagen hatten Zollbeamte zehn Ampullen mit verdächtigen Substanzen entdeckt und das Beweismaterial zur Analyse in ein Dopinglabor nach Luxemburg geschickt.

Das Ehepaar Frigo war am Mittwochabend der Staatsanwaltschaft in Albertville überstellt worden, wurde aber später wieder freigelassen. Beide müssen sich jedoch den Behörden zur Verfügung halten. Frigo hatte bereits vor vier Jahren eine Dopingsperre verbüßt. Damals waren in seinem Hotelzimmer während einer Polizei-Razzia beim Giro d'Italia verbotene Substanzen entdeckt worden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.