Doping-Geständnis Riis soll Jaksche gedroht haben

Streit zwischen zwei ehemaligen Teamgefährten: Jörg Jaksche behauptet, Bjarne Riis habe ihm mit "massiven Konsequenzen" gedroht, falls er bei seiner Doping-Beichte Namen nenne. Der Däne weist die Vorwürfe zurück.


Hamburg - Riis habe ihm gedroht, er werde "dafür sorgen, dass er niemals in den Radsport zurückkomme", falls er bei seiner Beichte andere Fahrer belaste, sagte Jaksche bei einer Veranstaltung in Island. Jaksche hatte im Mai im SPIEGEL ein umfassendes Doping-Geständnis abgelegt und war mit einer verkürzten Sperre von einem Jahr bis Juli 2008 belegt worden.

Teamchef Riis: Gedroht oder nur geraten?
Getty Images

Teamchef Riis: Gedroht oder nur geraten?

Riis, Teamchef bei CSC, dementierte die Behauptung seines früheren Angestellten über die dänische Nachrichtenagentur Ritzau. Er habe Jaksche lediglich geraten, andere Personen nicht in die Sache hineinzuziehen, sagte der Toursieger von 1996, der im Mai Epo-Doping in den neunziger Jahren gestanden hatte.

bri/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.