Doping Hammerwerferin Melinte ausgeschlossen

Rumäniens Olympioniken führen in Sydney offensichtlich einen Dauerzwist mit den Sportverbänden, wenn es um Doping geht. Nun durfte eine weitere Sportlerin bei den Wettkämpfen nicht antreten.


Sydney - Die rumänische Weltmeisterin im Hammerwerfen, Mihaela Melinte, ist wegen Dopingverdachts vom olympischen Wettkampf in Sydney ausgeschlossen worden. Der Internationale Leichtathletik-Verband (IAAF) teilte am Mittwoch mit, Melinte sei suspendiert worden, da sie während der Saison in Italien positiv getestet worden sei. IAAF-Sprecher Giorgio Reineri zufolge war Melinte zu einer Stellungnahme wegen der Proben mit der verbotenen Substanz Nandrolon aufgefordert worden. Diese habe der Verband aber erst vor wenigen Tagen erhalten und nicht akzeptiert. Deshalb sei die Athletin vom Wettbewerb ausgeschlossen worden. Reineri sagte weiter, Melinte sei von Funktionären kurz vor der Qualifikation zum Hammerwerfen am Morgen im Oympiastadion vom Wettkampfort weggeführt worden. Die Athletin habe nichts von ihrem Ausschluss gewusst, obwohl der IAAF den rumänischen Verband am Montag darüber informiert habe.

Für die rumänische Olympiamannschaft ist dies nach dem Ausschluss einiger Gewichtheber und die Aberkennung der Goldmedaille von Kunstturnerin Andreea Raducan bereits der dritte Zwischenfall in Sachen Doping während der olympischen Spiele.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.