Doping im Radsport Weltverband verdächtigt auch deutsche Profis

Ein brisantes Papier des Radweltverbandes UCI ist an die Öffentlichkeit gelangt: Darin werden die Profis der vergangenen Tour de France nach ihrem Dopingverdacht eingeordnet. Auch deutsche Fahrer gelten danach als suspekt. 

Verdächtigter Radprofi Hondo: "Jeder kann meine Werte einsehen"
dpa/dpaweb

Verdächtigter Radprofi Hondo: "Jeder kann meine Werte einsehen"


Hamburg - Namhafte deutsche Radprofis und andere prominente Fahrer wurden bei der Tour de France 2010 vom Weltverband UCI des Dopings verdächtigt. Das geht aus einem geheimen Papier der UCI hervor, das die französische Sportzeitung "L'Équipe" am Freitag veröffentlichte. Die UCI bestätigte die Existenz des Papiers und kündigte eine Untersuchung darüber an, wie die internen Informationen an die Öffentlichkeit gelangen konnten.

Alle 198 Tourstarter des Vorjahres waren nach einem Punktsystem von null (kein Dopingverdacht) bis zehn (starker Verdacht) beurteilt worden. Der deutsche Sprinter Danilo Hondo, nach einer Dopingsperre seit 2007 wieder startberechtigt, wurde zum Beispiel mit acht Punkten relativ hoch bedacht. Hondo wies die Verdächtigungen bereits zurück: "Meine Werte waren immer gleichbleibend und unauffällig. Jeder, der will, kann sie einsehen." Grundlagen der Klassifizierungen waren die Werte der Blutpässe der Profis und die Blut-Untersuchung am 1. Juli 2010 unmittelbar vor Tourstart.

Null Punkte - in dieser Kategorie befinden sich übrigens mit 49 Profis die meisten Fahrer - erhielten unter anderen der mehrfache Zeitfahrweltmeister und Olympiasieger Fabian Cancellara aus der Schweiz sowie die Deutschen Bert Grabsch und Fabian Wegmann. Der dreifache Toursieger Alberto Contador wurde auf der Liste dagegen mit fünf Punkten bedacht. Gegen den Spanier läuft zur Zeit ein Dopingverfahren vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas, das im Juni abgeschlossen werden soll.

Zwei Fahrer auf der Liste sollen mit dem Höchstwert zehn eingeordnet worden sein, ein weiterer mit dem Wert neun. Als kritisch gelten insgesamt die 42 Fahrer, die in die Kategorien sechs bis zehn relegiert wurden, bei diesen Kategorien herrsche "ein überwältigender Verdacht", wie es in dem UCI-Papier heißt: Hier tauchen neben Hondo laut L'Equipe auch Namen vier weiterer Deutscher auf - und zwar mit den Werten sechs und sieben.

Bei den Bewertungen auf der Liste handelt es sich um Einschätzungen, die Mitarbeiter eines Lausanner Laboratoriums im Auftrag der UCI erstellt haben. Der Weltverband hatte schon am Donnerstag die Veröffentlichung von "L'Equipe" stark kritisiert. Es habe sich bei dem Dokument, erstellt im Vorjahr zum Start der Tour de France, um eine vertrauliche Handreichung für den Verband und Experten der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada gehandelt, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen seien.

aha/dpa



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ragnarrök 13.05.2011
1. Doping?
Zitat von sysopEin brisantes Papier des*Radweltverbandes UCI ist an die Öffentlichkeit gelangt: Darin werden*die Profis der vergangenen Tour de France*nach ihrem Dopingverdacht*eingeordnet. Auch deutsche Fahrer gelten danach als suspekt.* http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,762409,00.html
Im Radsport wird gedopt? Kann gar nicht sein. scnr Übrigens würden sich im Fußball ähnliche Kontrollen lohnen. Dort ist mehr Geld und wer länger schnell laufen kann (huhu Epo) schießt vllt. auch das entscheidende Tor zw. der 70 und 90 Minute. Dafür braucht es nur einen Schritt mehr. Konnte sich auch keiner vorstellen das in der Uni Klinik (Freiburg) gedopt wird.
s.s.t. 13.05.2011
2. ...
Und was ist daran erstaunlich? Nur ein Ausnahmeathlet schafft es ohne Hilfsmittel an die Weltspitze. Und da ja 'bekanntlich' alle anderen dopen, hat man auch gleich eine prima Ausrede parat. An höchst dubiosen (bezüglich Doping und Kontrollen) Sportarten habe ich jedes Interesse verloren. Leider dürfte es für die Sport-Shows insgesamt zutreffen, selbst Amateure kennen da keine Scheu, auch wenn es nur um Jedermann-Rennen geht.
thesheeep2 13.05.2011
3. .
Und das in einer so sauberen, seriösen Sportart! Unfassbar!
dieseweltistverrückt 13.05.2011
4. Skandal !!
Zitat von thesheeep2Und das in einer so sauberen, seriösen Sportart! Unfassbar!
Ja da gebe ich ihnen recht, das wäre echt eine faustdicke Überraschung. Zumal meines wissens nach der Radsport einer der saubersten Sportarten überhaupt ist. (Wer die Ironie findet darf sie behalten)
uhu 13.05.2011
5. tolle Liste
Hondo bekommt 8 Punkte und Contador nur 5. Offensichtlich macht Hondo da was falsch. Lance hätte bestimmt nur 2 Punkte bekommen. Abgesehen davon, dass eigentlich allen klar sein müsste, dass bei der Tour kein einziger Profi dabei ist, der nie gedopt hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.