Universität Freiburg Doping-Aufklärerin Paoli droht mit Rücktritt

Die Universität Freiburg wollte ihre Dopingvergangenheit aufklären, doch die damit beauftragte Letizia Paoli beklagt Behinderungen ihrer Arbeit. Wie der SPIEGEL berichtet, hat die Aufklärerin der Universität ein Ultimatum gestellt.
Universitätsrektor Schiewer, Aufklärerin Paoli (2011): Behinderung der Arbeit

Universitätsrektor Schiewer, Aufklärerin Paoli (2011): Behinderung der Arbeit

Foto: DPA

Hamburg - Letizia Paoli, Vorsitzende der Kommission zur Aufarbeitung der Dopingvergangenheit der Universität Freiburg, beklagt in einem über hundertseitigen Rechenschaftsbericht Behinderungen ihrer Arbeit. Die Kriminologin der Universität Leuven hat angekündigt, am Freitag kommender Woche zurückzutreten, sollten bis dahin nicht alle Anfragen und Anforderungen an den Uni-Rektor beantwortet sein. Das berichtet der SPIEGEL.

Die Meldung lesen Sie auch hier im neuen SPIEGEL.

Die Universität hatte die Mafia-Expertin und ein Team von weiteren sieben Sachverständigen im Dezember 2009 damit beauftragt, die Abteilung für Sportmedizin zu durchleuchten. Immer wieder beklagte die Kommission, blockiert zu werden.

Die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne), die im vergangenen Jahr zu schlichten versuchte, zeigte sich vom aktuellen Vorstoß Paolis "sehr überrascht". Sie habe sie gebeten weiterzumachen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.