Doping-Verdacht Zwei weitere Fahrer von der Tour ausgeschlossen


Hamburg - Mit den Radprofis Stefano Casagranda (Saeco) und Martin Hvastija (Alessio) sind am Montag zwei weitere Teilnehmer von der Tour de France ausgeschlossen worden. Gegen beide wird in Italien wegen des Verdachts von Dopingvergehen ermittelt.

Um welche genauen Anschuldigungen es sich handelt, blieb vorerst unklar. "Wir haben den italienischen Rennställen mitgeteilt, dass die Fahrer nicht länger willkommen sind", sagte Tour-Direktor Jean-Marie Leblanc auf einer Pressekonferenz am Ruhetag in Limoges.

Wegen ähnlicher Untersuchungen waren bereits Saeco-Profi Danilo Di Luca sowie die beiden Cofidis-Fahrer David Millar und Cedric Vasseur nicht zum Start zugelassen worden. Die Untersuchungen zielen möglicherweise weniger auf eigene Dopingvergehen als auf den Handel mit unerlaubten Mitteln ab.

Am Samstag war der Belgier Christophe Brandt vor der 7. Etappe von seinem Lotto-Team aus dem Rennen genommen worden. Von ihm lag eine positive A-Probe (Methadon) von der 2. Etappe vor.

Beim Spanier Gorka Gonzalez vom Team Euskaltel-Euskadi war bei der sportärztlichen Untersuchung unmittelbar vor Start der Frankreich-Rundfahrt ein erhöhter Hämatokrit-Wert festgestellt worden. Auch Gonzalez war daraufhin durch die Tourleitung ausgeschlossen worden.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.