Eishockey DEB-Team gewinnt den Deutschland-Cup

Mit Schützenhilfe zum Titel: Die DEB-Auswahl hat dank des Sieges der Slowakei gegen die USA den Deutschland-Cup gewonnen. Zuvor gelang dem Team von Bundestrainer Uwe Krupp gegen die Schweiz der zweiten Erfolg im dritten Gruppenspiel.
Torschütze Holland (r.): Treffer gegen die Schweiz

Torschütze Holland (r.): Treffer gegen die Schweiz

Foto: A9999 Daniel Fischer/ dpa

Hamburg - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist nach 1995 und 1996 zum dritten Mal Sieger des Deutschland-Cups. Dank der Schützenhilfe der Slowakei, die am Sonntag zum Turnierabschluss die USA nach Penaltyschießen mit 3:2 (0:1, 2:1, 0:0) besiegte, sicherte sich die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) Platz eins und 20.000 Euro Siegprämie. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es 2:2 gestanden.

Zuvor hatte die deutsche Mannschaft im dritten Spiel einen souveränen 5:1 (3:1, 1:0, 1:0)-Erfolg gegen die Schweiz eingefahren.

Nach dem kraftraubenden zweiten Gruppenspiel gegen die Slowakei konnte die neuformierte DEB-Auswahl noch zulegen und siegte nach erfolgreichem Powerplay gegen den hohen Favoriten. Patrick Hager (4. Minute), Manuel Klinge (13.), Wolf (17.), Jason Holland (26.) und Kai Hospelt (48.) machten vor 5800 Zuschauern in der Olympiahalle den verdienten Erfolg perfekt.

"Wir sind zurück. Unser Eishockey kann sich wieder sehen lassen", stellte Sportdirektor Franz Reindl auch mit Blick auf die Heim-Weltmeisterschaft im Mai 2010 fest.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) überzeugte vor allem mit Einsatz und Kampfeswillen. "Da wird um jeden Puck gekämpft, mit Deutschlands Eishockey geht's aufwärts", stellte der slowakische Trainer Jan Filc fest. Sein Team musste sich am Samstag 1:2 geschlagen geben, als der Iserlohner Michael Wolf mit dem entscheidenden Penalty den deutschen Sieg sicherte. Die Auftaktpartie gegen die USA hatte das DEB-Team noch knapp verloren.

jok/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.