Niederlage gegen Italien DEB muss um Olympiateilnahme zittern

Der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft droht ein historisches Aus. Erstmals seit 65 Jahren könnte das DEB-Team die Olympiaqualifikation verpassen. Im zweiten Qualifikationsspiel unterlag Deutschland überraschend Außenseiter Italien und braucht nun unbedingt einen Sieg gegen Österreich.

Eishockey-Nationalspieler Barta: Nur ein Sieg gegen Österreich hilft
DPA

Eishockey-Nationalspieler Barta: Nur ein Sieg gegen Österreich hilft


Hamburg - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr zweites Olympia-Qualifikationsspiel überraschend verloren. Gegen Außenseiter Italien kassierte das Team von Bundestrainer Pat Cortina in Bietigheim-Bissingen eine 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung. Für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB) war es die erste Pleite in einem Olympiaqualifikationsspiel überhaupt. Für Deutschland traf Jerome Flaake zum zwischenzeitlichen Ausgleich (14.), für Italien schossen Robert Sirianni und Nathan di Casmirro (63.)

Damit droht das DEB-Team die Olympischen Winterspiele 2014 im russischen Sotschi zu verpassen. Es wäre das erste Mal seit 65 Jahren, dass die deutsche Mannschaft bei Winterspielen fehlen würde. Zuletzt fehlte sie 1948 in St. Moritz. Damals durfte Deutschland drei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aus politischen Gründen nicht antreten.

Nur mit einem Sieg in regulärer Spielzeit gegen Österreich am Sonntag (15.15 Uhr) kann sich Deutschland noch für Sotschi qualifizieren. Die Österreicher haben dank Siegen über Italien (3:2) und die Niederlande (6:1) bislang die Maximalausbeute von sechs Punkten, Deutschland hat nach dem Erfolg über die Niederlande (5:1) und der Niederlage gegen Italien vier Punkte. Italien hat mit nun zwei Punkten für den Sieg keine Chance mehr auf die Teilnahme in Sotschi.

Das ersatzgeschwächte deutsche Team leistete sich gegen Italien vor allem zu Beginn abenteuerliche Abwehrfehler. Die Führung der Italiener fiel in Überzahl, nur eine starke Einzelleistung Flaakes machte dies wieder wett. Im zweiten und dritten Drittel ließen die deutschen Stürmer zahlreiche gute Chancen ungenutzt. Immer wieder scheiterten sie am italienischen Keeper Adam Dennis. Schließlich sorgte di Casmirro in der Verlängerung für Entsetzen auf den deutschen Rängen.

Besser machten es die deutschen Eishockey-Frauen, die sich vorzeitig für Sotschi 2014 qualifizierten. Das Team von Bundestrainer Peter Kathan gewann am Freitag in Weiden auch das zweite Qualifikationsspiel gegen Tschechien mit 3:1 (1:1, 2:0, 0:0). Die Tore erzielten Monika Bittner (6.), Susann Götz (28.) und Manuela Anwander (30.). Schon das erste Spiel hatte Deutschland am Donnerstag 3:1 gegen China gewonnen, die abschließende Partie am Sonntag gegen Kasachstan ist damit bedeutungslos. Für die deutschen Frauen ist es nach 2002 und 2006 die dritte Olympia-Teilnahme.

max/sid/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.