Eishockey-Nationalteam Poss soll Teamchef werden

Den Job des Bundestrainers traut die DEB-Führung Greg Poss nicht mehr zu. Als Teamchef ist der US-Amerikaner, der Deutschland in die Zweitklassigkeit führte, aber nach Ansicht der Funktionäre der richtige Mann. Neuer Bundestrainer soll ein alter Bekannter werden.


Früherer Bundestrainer Poss: Neuer Job im DEB
DPA

Früherer Bundestrainer Poss: Neuer Job im DEB

München - Der frühere NHL-Profi Uwe Krupp soll Poss als Bundestrainer beerben. Zu diesem Ergebnis ist der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) nach übereinstimmenden Informationen der dpa und des sid auf seiner Krisensitzung am Freitag am Münchner Flughafen gekommen. Poss, der nach dem Abstieg aus der WM-A-Gruppe massiv in die Kritik geraten war, soll als Teamchef weiter in Diensten des DEB bleiben.

Der Vertrag des 39 Jahre alte Amerikaner ist frühestens am 31. Mai 2006 kündbar. Vermutlich will der DEB eine Abfindung sparen, die bei einer vorzeitigen Trennung fällig wäre. Der erste Einsatz von Poss als Teamchef wäre beim Einladungsturnier um den Canada Cup vom 31. August bis 5. September.

Für die Poss-Nachfolge nicht zur Verfügung steht DEB-Generalsekretär Franz Reindl, der bereits vor der vierstündigen Sitzung in München seinen Verzicht erklärt hatte. Krupp, der in der NHL zwischen 1986 und 2003 insgesamt 810 Spiele bestritt, war bereits vergangenes Jahr als Nachfolger des damaligen Bundestrainers Hans Zach im Gespräch.

Der 39-Jährige, mit Colorado 1996 als einziger Deutscher Stanley-Cup-Sieger, nahm als Nationalspieler an den A-Weltmeisterschaften 1986 und 1990 sowie an den Olympischen Spielen 1998 in Nagano teil. Krupp arbeitete bereits im DEB-Nachwuchsbereich. Die bisherigen Assistenztrainer Ernst Höfner und Bernd Englbrecht sollen in Zukunft nicht mehr zum Betreuerstab des DEB-Teams gehören.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.