Eishockey-WM Kanada und Schweden kämpfen um Gold

Olympiasieger Kanada trifft am Sonntag im Finale der Eishockey-WM auf Schweden. In den Halbfinalspielen erteilten die Kanadier den Tschechen eine bittere Lektion und das "Drei-Kronen-Team" schaltete den Titelverteidiger aus.


Das Team Kanada steht im WM-Finale
REUTERS

Das Team Kanada steht im WM-Finale

Helsinki - Olympiasieger Kanada nimmt bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland Kurs auf die Goldmedaille. Im Halbfinale am Freitag in Helsinki erteilte der 21fache Weltmeister dem zehnfachen Champion Tschechien mit 8:4 (1:0, 2:2, 5:2) eine bittere Lektion und hat im Finale am Sonntag (16:00 Uhr) gegen Schweden die Chance, mit dem Gewinn des 22. WM-Titels Rekordhalter Russland einzuholen. Das "Tre Kronor"-Team von Trainer Hardy Nilsson entzauberte Titelverteidiger Slowakei mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) und kann für die Finalniederlage gegen Kanada vor sechs Jahren an gleicher Stelle Revanche nehmen.

Mit Offensiv-Eishockey fast in Vollendung gelang den Schweden gegen die Supertechniker aus der Slowakei Wiedergutmachung für die 2:3-Halbfinal-Niederlage im Vorjahr in Göteborg. Der überragende Superstar Mats Sundin (39./42.), der im finnischen Turku geborene Mika Hannula (19.) und Henrik Zetterberg (60.) ließen sich vor 13.117 Zuschauern in der Hartwall-Arena vom Pfeifkonzert des einheimischen Publikums nicht aus der Ruhe bringen. Mit dem 6:5 im Viertelfinale hatten die Schweden die Titelträume des WM-Gastgebers vorzeitig beendet.

Jung-Star Daniel Heatley von den Atlanta Trashers war mit drei Toren der beste Schütze der Kanadier, die zum 35. Mal seit dem ersten Titelgewinn vor 83 Jahren um WM-Gold spielen. Shane Doan, Jay Bouwmeester, Kyle Calder, Shawn Horcoff und Mathieu Dandenault erzielten die weiteren Treffer für das Team des früheren Berliner Trainers Andy Murray, das im Viertelfinale die deutsche Mannschaft ausschaltete. Robert Reichel (2), Milan Hejduk und Radek Duda trafen für die Tschechen, denen nach der höchsten WM-Niederlage überhaupt das Bronze-Spiel am Samstag (17:00) als Trost bleibt.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.