Eiskunstlauf Jagudin der eindeutige Sieger

Im Paarlauf hatte es am Sonntag eine umstrittene Entscheidung der Preisrichter gegeben. Beim Einzelwettbewerb der Herren kam hingegen nicht der Hauch eines Zweifels ob des richtigen Votums auf.


Die olympischen Ringe im Rücken, die Goldmedaille in der Hand: Der russische Eiskunstläufer Alexej Jagudin
DPA

Die olympischen Ringe im Rücken, die Goldmedaille in der Hand: Der russische Eiskunstläufer Alexej Jagudin

Salt Lake City - Die Eiskunstlauf-Goldmedaille der Herren holte sich am Donnerstag der Russe Alexej Jagudin. Silber ging an Ewgeni Pluschenko, den Landsmann des dreifachen Weltmeisters. Die Bronzemedaille sicherte sich der US-Amerikaner Timothy Goebel. Ein deutscher Läufer war nicht am Start.

Als letzter Starter im Feld stellte der 21-jährige Jagudin mit einer gelungenen Kür im Salt Lake Ice Center eindrucksvoll unter Beweis, dass er der Konkurrenz sowohl im sportlichen als auch im künstlerischen Brereich eindeutig überlegen war.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.