Erfolgsrezept Mühlegg arbeitet mit Dopingarzt zusammen

Im Olympia-Skandal um Johann Mühlegg wird allmählich der Hintergrund der Affäre klar. So lässt sich der Wahl-Spanier von einem Sportmediziner betreuen, der im Radsport hinlängliche Erfahrungen mit Doping gemacht hat.


Hamburg - Nach Informationen des Online-Anbieters "radsport-news.com" arbeitet Mühlegg mit dem ehemaligen Mannschaftsarzt des spanischen Rennstalls Once zusammen. Nicolas Terrados war im Zusammenhang mit dem Dopingskandal bei der Tour de France 1998 verhaftet worden.

Wegen des Verstoßes gegen das französische Antidoping-Gesetz wurde Terrados beim anschließenden Prozess in Lille zu einer Geldstrafe verurteilt. Er soll die Fahrer des Once-Teams mit verbotenen Substanzen, unter anderem dem Blutdopingmittel Epo, versorgt haben.

Vor Gericht hatte der ehemalige Once-Fahrer Alex Zülle zugegeben, jahrelang systematisch mit Epo gedopt zu haben. Auch Mühleggs Masseur ist mit den Usancen des Radsports vertraut. Stefano Dei Cas arbeitet hauptberuflich als Betreuer für den italienischen Rennstall Mapei.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.