Erfurter Blut-Affäre DLV fordert Klarheit für Olympia-Athleten

Der Deutsche Leichtathletik-Verband macht sich Sorgen wegen der Erfurter Blut-Affäre - und fordert Akteneinsicht. Dadurch soll geklärt werden, ob auch potentielle Olympia-Athleten betroffen sind. Ob die Staatsanwaltschaft diesem Wunsch entspricht, ist allerdings offen. 

Hamburg - In der Erfurter Blut-Affäre um den umstrittenen Sportarzt Andreas Franke hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) die Staatsanwaltschaft der thüringischen Landeshauptstadt angerufen. "Wir haben Akteneinsicht im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren gegen den Sportmediziner Franke beantragt. Wie viele Leichtathleten betroffen sind, wissen wir nicht gesichert", sagte DLV-Präsident Clemens Prokop.

Franke soll am Olympiastützpunkt Erfurt in unzulässiger Weise 30 deutschen Athleten Blut entnommen und ihnen dies nach einer UV-Bestrahlung wieder zugeführt haben. Zum Schreiben des DLV an die Staatsanwaltschaft heißt es: "Unabhängig von der Möglichkeit, dass es sich bei der von Franke angewandten Methode um einen Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln handeln könnte, ist es gerade im Hinblick auf die Olympischen Spiele in London für den DLV von enormer Wichtigkeit, zu wissen, ob sich unter den von Franke behandelten Athleten auch ehemalige beziehungsweise derzeit noch aktive DLV-Athleten befunden haben."

Nach Informationen der ARD und des Deutschlandfunks sind je fünf Leichtathleten und Eisschnellläufer sowie 14 Athleten des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) wegen Frankes umstrittener Blutbestrahlung ins Visier der Nationalen Anti Doping Agentur (Nada) geraten, außerdem zwei Handballer. Gegen eine Eisschnellläuferin und einen Radsportler hat die NADA bereits Verfahren vor der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) laufen, in 28 weiteren Fällen wird die Einleitung sportgerichtlicher Verfahren geprüft.

Offen ist, ob die Staatsanwaltschaft dem DLV auch wirklich Akteneinsicht gewährt, denn der Verband hatte der Nada 2011 die Dopingverfahren übertragen. Die Agentur kümmert sich um den gesamten Prozess von der ersten Anhörung bis hin zur Verfahrenseinleitung. Zusätzlich soll sie das erstinstanzliche Sanktionsverfahren vor der DIS betreiben.

aha/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.