Expansion NFL feiert in Mexiko Premiere

Die National Football League gilt als reichste und am besten vermarktete Liga in den USA. Gewitzte Liga-Manager suchen ständig nach neuen Marketingideen, um ihre Absatzmärkte zu vergrößern. Zwei NFL-Teams verschlägt es nun sogar ins Ausland.


New York - "Mexiko ist nach den USA das Land mit der größten Football-Fangemeinde weltweit. Sowohl die Cardinals als auch die 49ers spielen in Märkten, in denen viele Mexikaner und spanisch sprechende Menschen leben", sagte Liga-Commissioner Paul Tagliabue.

NFL-Spiel (New York Giants gegen New Orleans Saints): Euphorie in Mexiko
REUTERS

NFL-Spiel (New York Giants gegen New Orleans Saints): Euphorie in Mexiko

Zum ersten Mal in ihrer 86-jährigen Geschichte wird die National Football League in der Nacht zum Montag ein Saisonspiel außerhalb der USA austragen. Vor rund 100.000 erwarteten Zuschauern stehen sich im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt die "heimischen" Arizona Cardinals und die San Francisco 49ers gegenüber.

Liga-Commissioner Tagliabue sieht die NFL nun auf einem unaufhaltsamen Globalkurs: "Durch diesen Meilenstein wird die NFL in diesen Regionen eine neue Euphorie entfachen und der Football als globaler Sport gefördert." In der kommenden Saison könnte die NFL dann sogar den Schritt nach Europa wagen. Als Schauplatz käme vor allem das derzeit noch in Bau befindliche neue Wembleystadion in London in Betracht.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.