Favoritensturz NBA-Team erlebt Debakel

Seit 1936 hat das Basketball-Team der USA zwölf von 15 möglichen Goldmedaillen gewonnen. Bei den diesjährigen Spielen kann es höchstens Bronze werden, denn die NBA-Millionäre scheiterten im Halbfinale an Argentinien.


Totale Blamage: US-Coach Larry Brown und Carlos Boozer können es nicht fassen, sie haben verloren
AFP

Totale Blamage: US-Coach Larry Brown und Carlos Boozer können es nicht fassen, sie haben verloren

Athen - Die Goldmedaille im Basketball der Herren war in den USA fest eingeplant. Nach der 81:89 (38:43)-Pleite im Halbfinale gegen Argentinien müssen sich die NBA-Stars nun höchstens mit der Bronzemedaille begnügen. Seit Einführung der Sportart in das olympische Programm verloren die Amerikaner erst zwei ihrer 111 Spiele. "Wir haben nicht gut getroffen, und sie haben über 50 Prozent geworfen. Das war der entscheidende Unterschied", erklärte US-Coach Larry Brown.

Die Südamerikaner erreichten zum ersten Mal ein olympisches Endspiel, in dem sie am Samstag (21.30 Uhr MESZ) auf Italien treffen, die überraschend Litauen mit 100:91 (49:43) bezwangen. Die US-Stars knüpften nach der starken Leistung gegen Europameister Spanien im Viertelfinale (102:94) an die schwachen Vorstellungen aus der Vorrunde an. Bereits gegen Puerto Rico und Litauen setzte es überraschende Niederlagen. Argentinien hingegen besiegte das "Dreamteam" bereits bei der vergangenen Weltmeisterschaft in Indianapolis.

Nach sechs Minuten lag der Vize-Weltmeister erstmals vorn, bis zum Ende des ersten Abschnitts führten sie mit 24:20. Da die Amerikaner mehr zauberten als kämpften, konnte sich Argentinien immer weiter absetzen. Brown nahm bereits 1:42 Minuten vor Ende des zweiten Viertels beim Stand von 33:42 die erste Auszeit.

"Eine Ehre, in dieser Mannschaft zu spielen": NBA-Star Allen Iverson
AFP

"Eine Ehre, in dieser Mannschaft zu spielen": NBA-Star Allen Iverson

Vor dem Schlussviertel führte der Vize-Weltmeister noch immer mit 70:57. Ausschlaggebend war die gute Defense, die vor allem die Räume für US-Centergarde Tim Duncan eng machte. Beste Werfer der USA war Marbury mit 16 Punkten. Manu Ginobili von den San Antonio Spurs ragte bei den Argentiniern mit 29 Zählern heraus.

"Argentinien hat ein großartiges Spiel gemacht. Wir haben zwar gekämpft, aber es hat nicht gereicht", sagte der US-Superstar Allen Iverson. "Aber auch wenn wir nicht um Gold spielen, repräsentieren wir hier immer noch unser Land. Wir müssen alles geben, um die Leute zu Hause wenigstens noch ein bisschen stolz zu machen. Es ist immer noch eine Ehre, in dieser Mannschaft zu spielen", versuchte der Guard der Philadelphia 76ers sich und seinem Team Mut zu machen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.