Federer gegen Nadal Revanche auf Rasen

Ohne im gesamten Turnier einen Satz abzugeben hat Roger Federer das Finale in Wimbledon erreicht. Nebenbei stellte er wieder mal einen Rekord auf. Im Endspiel trifft er auf seinen größten Widersacher, der ihm vor wenigen Wochen noch die Grenzen aufzeigte.


Hamburg - Für Federer ist es bereits der vierten Finaleinzug in Wimbledon hintereinander. Der 24 Jahre alte Titelverteidiger bezwang im Halbfinale der 120. All England Championships Jonas Björkman 6:2, 6:0, 6:2. "Ich habe exzellentes Tennis gespielt. Aber noch steht ein Match aus und das wird nicht einfach", sagte Federer.

Tennisprofi Federer: Ohne Satzverlust ins Finale
REUTERS

Tennisprofi Federer: Ohne Satzverlust ins Finale

Denn im Endspiel trifft der Schweizer auf Rafael Nadal, der das andere Halbfinale 6:1, 7:5, 6:3 gegen Marcos Baghdatis (Zypern) gewann. Nadal, der zum ersten Mal in seiner Karriere ins Finale des Traditionsturniers einzieht, will als erster Spanier seit Manolo Santana vor 40 Jahren an der Church Road gewinnen: "Das ist mein großes Ziel, ob in diesem Jahr oder in der Zukunft", so der Jungstar.

Roger Federer will dies verhindern. "Es wird auf jeden Fall sehr schwer", sagte der Weltranglistenerste, "aber ich freue mich auf das Spiel gegen Nadal. Ich habe gegen ihn noch etwas gutzumachen." Vor vier Wochen hatte Federer im Finale der French Open in vier Sätzen (6:1, 1:6, 4:6, 6:7) den Kürzeren gezogen.

Gegen den 34 Jahre alten Björkman war der Sieg des Favoriten aber nie gefährdet. Björkman wirkte nervös und schaffte es zu keinem Zeitpunkt, Federer ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Nach zwei Aufschlagverlusten des Schweden war der erste Satz schon nach 27 Minuten beendet.

Auch im zweiten und dritten Durchgang war Björkman ohne Chance. Nur 77 Minuten dauerte das einseitige Spiel. Seit 1972 war kein Halbfinale in Wimbledon schneller entschieden worden.

Durch den Finaleinzug hat Federer zudem einen Rekord aufgestellt: Der Schweizer ist der erste Spieler der Profi-Ära, der bei fünf Grand-Slam-Turnieren in Folge das Endspiel erreicht hat. Das diesjährige Finale wird am Sonntag um 15 Uhr ausgetragen. Dort trifft Federer entweder auf French-Open-Sieger Rafael Nadal (Spanien) oder Marcos Baghdatis (Zypern), die heute im zweiten Semifinale aufeinandertreffen.

hut/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.