Flush Hour Isildur ist tot, es lebe Isildur

Wer ist Isildur1? Wer ist das Online-Pokerphänomen, das innerhalb weniger Wochen Millionen anhäufte, verlor, wieder gewann und wieder verlor? Ein junger Schwede sollte hinter dem Pseudonym stehen, doch der dementierte. Lasse König versteht die ganze Aufregung nicht.

Symbolbild Onlinepoker - von Isildur1 durften wir leider keinen Screenshot verwenden
Corbis

Symbolbild Onlinepoker - von Isildur1 durften wir leider keinen Screenshot verwenden


Es kommen ja seit geraumer Zeit immer mehr Themenvorschläge von Lesern, und ich bin überhaupt nicht traurig drüber. Einige muss ich vertrösten wie zum Beispiel Jochen, der mehr "über Frauen und na du weißt schon" lesen will. Aber solange ich nicht weiß, was ich "schon weiß", muss er warten. Jochen, bitte melden. Zuletzt bat mich Aki Kia, doch unbedingt mal über Isildur1 zu schreiben. Dieses Online-Pokerphänomen, das für zwei Monate die Welt in Atem hielt.

Aki Kia, das hatte ich ohnehin vor.

Also. Isildur1. Mein erster Gedanke war: Der Name schon! Das ist "Herr der Ringe" im Internetzeitalter, "Gollum12" und "Frodo3" waren bestimmt die Alternativen. Dann fragte ich mich: Was soll uns der Name sagen? Isildur war ja der großgewachsene Sohn von Elendil, also stark verkürzt der Mann, der erst dem bösen Sauron den Finger abhackte und dann so blöd war, den Ring nicht ins Feuer zu werfen. Eigentlich ein Versager, denn erst wegen Isildur musste der kleine Frodo mit seinen Kumpels losziehen und gefühlte 100 Kinostunden später endlich obsiegen.

Wenigstens bekam Liv Tyler auch eine Rolle in dem Film.

Wenn Phil Ivey oder Tom Dwan sich mit Tolkien auskennen, dürften sie ziemlich geschmunzelt haben. Aber vielleicht war genau das der Plan? Wollte Isildur1 unterschätzt werden? Eine andere Möglichkeit wäre, dass er 2,10 Meter groß ist. Oder aussieht wie Harry Sinclair.

Die geschätzten Kollegen diverser Pokerseiten versuchten sich an einer Enttarnung, seit Isildur1 im September plötzlich an den High-Stakes-Tischen von FullTilt mitmischte. Der Unbekannte schien es geradezu darauf anzulegen, für Aufmerksamkeit zu sorgen. Denn er maß sich nacheinander mit den bekanntesten Cashgame-Spielern der Welt, vornehmlich im PotLimit Omaha. Patrik Antonius, Ilari Sahamies, Tom Dwan, Phil Ivey, Ashton Griffin, Brian Hastings. Er gewann mal drei Millionen hier, mal verlor er drei hier, dann gewann er wieder, und alle stellten sich ganze viele Fragen:

  • Wer spielt die acht teuersten Hände in der Geschichte des Online-Poker?
  • Wer spielt die acht teuersten Hände in der Geschichte des Online-Poker in einem Monat?
  • Wer nimmt Tom Dwan 4,5 Millionen Dollar ab?
  • Geht er schon im November pleite?
  • Warum ist er immer noch nicht pleite?
  • Und natürlich: Wer ist dieser Mann?

Die Antwort schien gefunden, Viktor "Blom90" Blom sollte Isildur1 sein. Leider dementierte der Schwede gerade gegenüber dem Bluff Magazine, dass er der Gesuchte sei. Und außerdem ist Isildur1 mittlerweile wohl doch pleite, jedenfalls hat er laut Highstakesdb in der Nacht zu Mittwoch 5,1 Millionen Dollar verloren. Ist seine Geschichte hier zu Ende?

Nein. Denn wer Isildur1 auf einen Internetzocker reduziert, der mehr als fünf Millionen gewann und diese dann in viel zu langen Sessions gegen viel zu viele hochkarätige Gegner wieder verspielte, der sieht das große Ganze nicht. Seit Jahren werden die High Stakes bei Fulltilt von einer Handvoll Profis kontrolliert, die so gelassen auf ihren Bankrolls sitzen wie einst die Buddha-Figuren auf dem Dach des Bayern-Trainingszentrums.

Isildur1 hat diese Phalanx durchbrochen und für ein paar Wochen den Säulenheiligen Paroli geboten. Er nahm sie mitunter sogar auseinander. Er hat für fiebriges Staunen unter Pokerfans gesorgt, die jeden Morgen die neuesten Statistiken aufriefen und wohl vor allem hofften, dass der Maniac Tom "durrrr" Dwan irgendwann endlich mal zur Sparkasse gehen muss, um sich einen Kredit zu holen. Und am Ende ist Isildur1 doch gescheitert.

Der letzte, der die Etablierten so durcheinander gewirbelt hatte, war just jener "Blom90", der im Januar 2009 (angeblich mit immerhin ein paar hunderttausend Dollar Gewinn) wieder verschwand. Isildur1 wird sich vielleicht outen oder für immer unerkannt verschwinden. Am Ende ist es auch überhaupt nicht von Belang, ob er nun ein 19-jähriger Schwede oder ein 85-jähriger Inder ist. Hauptsache, er konnte es sich leisten.

P.s. Kaum ist die Kolumne online, spielt Isildur1 schon wieder - gegen Brian Hastings PLO. Und ein Flush-Hour-Leser sagt mit Verweis auf "eine sichere Quelle", dass Isildur1 sehr wohl Viktor Blom sei. To be continued.

Video der Woche

[Link zum Video]

Ein feiner Bluff: Drei Asse auf dem Board, zwei der gefährlichsten Cash-Game-Spieler in der Hand, nur 75o auf der Hand - na und? Phil Ivey gegen Patrik Antonius und Tom Dwan. Quelle: Youtube



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.