Football-Star Antonio Brown beendet seine NFL-Karriere nach Entlassung bei New England

Zahlreiche Skandale, der Vorwurf der Vergewaltigung und die Trennung von seinem Klub New England Patriots nach nur einem Spiel: Starspieler Antonio Brown hat darauf nun reagiert und seinen Rücktritt erklärt.

Antonio Brown: "Ich werde nicht mehr in der NFL spielen"
AP

Antonio Brown: "Ich werde nicht mehr in der NFL spielen"


Zwei Tage nach seiner Entlassung bei den New England Patriots hat Footballer Antonio Brown, der zuletzt wegen zahlreicher Skandale für Schlagzeilen gesorgt hatte, seinen NFL-Rücktritt erklärt. "Ich werde nicht mehr in der NFL spielen", schrieb der 31-Jährige auf Twitter und griff die Verantwortlichen seiner Ex-Teams an:

"Diese Besitzer können Verträge einfach kündigen, wann immer sie wollen", schrieb Brown und forderte Unterstützung von der NFL Players Association, der Spielergewerkschaft der NFL: "Mal sehen, ob die NFLPA sie zur Rechenschaft zieht", so Brown.

Der Wide Receiver, der in sechs Spielzeiten für die Pittsburgh Steelers in den Hauptrundenspielen 686 Pässe fing und damit 9145 Yards Raumgewinn schaffte, war erst vor der Saison von den Oakland Raiders unter Vertrag genommen worden. Nach mehreren Zwischenfällen und Streits bei den Raiders forderte er die Vertragsauflösung, weil ihm aufgrund versäumter Pflichten Gehalt gestrichen wurde.

Fotostrecke

8  Bilder
Antonio Browns Karriere: Superstar mit Attitüde

Die New England Patriots nahmen ihn unter Vertrag, doch schon elf Tage und nur ein Spiel später folgte am Freitag die überraschende Entlassung.

Frühere Fitnesstrainerin beschuldigt Brown der sexuellen Gewalt

Kurz nach der Verpflichtung durch New England waren Vergewaltigungsvorwürfe gegen Brown bekannt geworden: Browns frühere Fitnesstrainerin Britney Taylor beschuldigt den 31-Jährigen der sexuellen Gewalt, Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Verletzung der Privatsphäre.

Im Juni 2017 arbeitete Taylor als Trainerin für Brown. Damals soll der NFL-Profi Taylor laut Anklageschrift zweimal zu sexuellen Handlungen genötigt haben, woraufhin die Frau ihr Arbeitsverhältnis mit Brown beendete. Am 20. Mai 2018, nachdem Taylor die Arbeit für Brown wieder aufgenommen hatte, soll es zur Vergewaltigung gekommen sein.

Brown selbst hat Fragen zu den Anschuldigungen bisher nicht beantwortet, die Anschuldigungen über seine Anwälte aber zurückgewiesen. Ein Vergleichsangebot in Höhe von zwei Millionen Dollar soll er abgelehnt haben.

Sein Ausrüster Nike beendete am Freitag die Zusammenarbeit mit Brown. Zuvor hatte sich bereits der Helmhersteller Xenith vom Spieler distanziert.

Nach der Trennung von den Patriots war Brown zunächst noch mit zahlreichen anderen Teams in Verbindung gebracht worden. Den Spekulationen setzte er aber nun selbst vorerst ein Ende.

mey/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.