Klare Niederlage gegen Djokovic Struff verpasst Viertelfinale der French Open

Jan-Lennard Struff hat sein erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier klar verloren. Die Nummer eins der Welt war dann doch zu stark für den deutschen Tennisprofi.

Jan-Lennard Struff
Christophe Ena/AP

Jan-Lennard Struff


Jan-Lennard Struff hat im Achtelfinale der French Open gegen Novak Djokovic 3:6, 2:6, 2:6 verloren. Nach 1:33 Stunden verwandelte der Weltranglistenerste seinen ersten Matchball. Dennoch steht Struff am Montag erstmals in seiner Karriere unter den Top 40 der Welt. Djokovic trifft im Kampf um den Einzug in das Halbfinale auf Alexander Zverev, der sein Achtelfinalmatch gegen Fabio Fognini für sich entscheiden konnte.

Bei leichtem Nieselregen über dem Hauptplatz Philippe Chatrier hielt Struff nach zuvor drei bemerkenswerten Siegen zunächst gut mit, konnte ab Mitte des ersten Satzes aber oft nur noch reagieren. Djokovic spielte in den wichtigen Phasen des Matches stabiler und präziser, Struff unterliefen Fehler.

Struff gestand dann auch einen "Klassenunterschied" ein. "Ab Mitte des ersten Satzes war es chancenlos. Er ist ein brutal guter Spieler", sagte der 29-Jährige: "Heute bin ich enttäuscht, aber ich muss das Positive mitnehmen, ich habe drei sehr gute Matches hier gespielt."

Djokovic steht damit als erster Spieler zum zehnten Mal nacheinander im Viertelfinale von Roland Garros. Der 32 Jahre alte Serbe könnte in Paris zum zweiten Mal die vier Grand Slams in Folge gewinnen. Dazu fehlt ihm nach den Siegen in Wimbledon, bei den US Open und bei den Australian Open nur noch sein zweiter Erfolg in Roland Garros nach 2016. Mit Boris Becker als Coach war Djokovic ein solcher Karriere-Grand-Slam zum ersten Mal 2015/2016 gelungen. Damals hatte er ihn ebenfalls in Paris vollendet.

sak/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.