French-Open-Auslosung Kerber trifft auf Makarowa, Zverev auf Verdasco

Anspruchsvolle Aufgaben für die deutschen Spitzentennisprofis: Angelique Kerber bekommt es mit Jekaterina Makarowa zu tun, Alexander Zverev muss gegen Fernando Verdasco ran.

Alexander Zverev
Getty Images

Alexander Zverev


Am Sonntag beginnen die French Open: Die topgesetzte Angelique Kerber hat für ihr Auftaktmatch in Paris eine herausfordernde Gegnerin zugelost bekommen. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin trifft auf die Russin Jekaterina Makarowa, die in der Weltrangliste auf Rang 40 steht. Das ergab die Auslosung im Club des Loges von Roland Garros.

Kerber, die in dieser Saison noch nach ihrer Galaform von 2016 sucht, war beim bedeutendsten Sandplatzturnier im vergangenen Jahr bereits in der ersten Runde gescheitert. Ihre beste Platzierung hatte die 29-Jährige in Paris 2012 mit dem Sprung ins Viertelfinale erreicht. Frühestens im Halbfinale könnte Kerber auf Titelverteidigerin Garbine Muguruza aus Spanien treffen.

2,1 Millionen Euro für die Sieger

Bei den Männern bekommt es der formstarke Sieger des ATP-Turniers von Rom, Alexander Zverev, in der ersten Runde mit dem Spanier Fernando Verdasco zu tun. Der 20-jährige Deutsche ist in Paris an Nummer neun gesetzt, bei einem Major-Turnier allerdings bislang noch nicht über die dritte Runde hinausgekommen.

Bei den French Open feiert die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova überraschend ihr Comeback. Die Tschechin war im Dezember 2016 in ihrer Wohnung von einem Einbrecher niedergestochen worden. Dabei hatte sie schwere Verletzungen an ihrer linken Schlaghand erlitten und musste mehrere Stunden operiert werden.

Das Turnier im 16. Arrondissement ist in diesem Jahr mit insgesamt 35,98 Millionen Euro dotiert - eine Steigerung von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Sieger des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres kassieren ein Preisgeld von jeweils 2,1 Millionen Euro.

bka/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sibylle1969 26.05.2017
1. Das wird schwer.
Ich habe mir gerade den Draw angesehen. Sollte Zverev die erste Runde gegen Verdasco überstehen, dann sollten die zweite und dritte Runde kein Problem darstellen. Im Achtelfinale könnte es gegen Nishikori gehen. Und für Kerber kommt es mit Makarova ganz dicke, denn die stand im Jahr 2015 schon mal auf Platz 8 der Weltrangliste. Unter den nicht gesetzten Spielerinnen ist Makarova mit Sicherheit eine der unangenehmsten. Und auch in den nächsten Runden warten mit Sicherheit keine leichten Gegnerinnen. Bei der Auslosung rechne ich nicht damit, dass ein deutscher Spieler oder eine deutsche Spielerin bei diesem Turnier weit kommen wird. Nichts destoweniger freue ich mich auf die French Open, die mein Lieblings-Grand-Slam sind. Morgen fahre ich nach Paris und werde am Sonntag live im Stade Suzanne Lenglen dabei sein, und das bei Traumwetter.
cmann 27.05.2017
2. Ansprüche tiefer hängen,
Kerber ist keine Steffi Graf und wird wohl auch nie eine werden. Sie ist gut aber das iat es auch! Alexander Zwerev ist "noch" kein Boris Becker hat aber ein enormes Potential um sich in diese Regionen zu etablieren und ähnlich erfolgreich zu sein. Selbst wenn es für beide in Roland Garros nich klappen sollte ist das kein "Beinbruch". Ich freue mich an der "Kämpferin" Kerber und der neuen Tennishoffnung Zwerev. Zwar nur auf dem Sofa, aber immerhin ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.