Jetzt wartet Djokovic Struff erstmals im Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers

Jan-Lennard Struff folgt Alexander Zverev ins Achtelfinale der French Open. Doch um seinen Grand-Slam-Rekord musste Struff lange kämpfen.

Jan-Lennard Struff steht im Achtelfinale
Clive Mason / Getty Images

Jan-Lennard Struff steht im Achtelfinale


Jan-Lennard Struff hat erstmals in seiner Karriere das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Der 29-Jährige gewann das umkämpfte Drittrundenmatch gegen den favorisierten Kroaten Borna Coric 4:6, 6:1, 4:6, 7:6 (7:1), 11:9 und trifft im Achtelfinale auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic.

Das Spiel begann mit einigen engen Ballwechseln, Struff und Coric brachten beide ihre Aufschlagspiele durch, ehe Coric der erste Breakball und der anschließende Satzgewinn gelangen. Doch danach dominierte Struff, gab nur ein Spiel ab und gewann den zweiten Satz überlegen.

Der dritte Satz schien wie eine Kopie des ersten. Wieder machten beide Spieler wenige Fehler und Coric gelang ein spätes Break. Noch enger wurde es im vierten Satz, als es sogar ins Tie-Break ging. Dort setzte sich der Deutsche unter den "Struffi, Struffi"-Rufen seiner Fans 7:1 durch.

Der Entscheidungssatz wurde zum Marathon. Beim Stand von 10:9 bekam Struff seinen ersten Matchball, den er auch nutzte. Insgesamt dauerte das Match rund viereinhalb Stunden.

Achtelfinale gegen Djokovic

Im Achtelfinale spielt Favoritenschreck Struff gegen Djokovic. Der Weltranglistenerste gewann sein Drittrundenspiel gegen den Qualifikanten Salvatore Caruso 6:3, 6:3, 6:2. "Die Bedingungen waren heute sehr heiß und sehr hart im Vergleich zu den Tagen zuvor", sagte Djokovic nach seinem Sieg. "Ich bin motiviert, ich fühle mich wie zuhause."

Vor Struff hatte bereits Alexander Zverev das Achtelfinale erreicht.

ptz/rtr



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jean-baptiste-perrier 01.06.2019
1. Grandios!
Was für ein Fight zweier heute ebenbürtiger Gegner. Struff spielt jetzt stabiler als die Jahre zuvor und dann kann er eben an die Top 20 ranschnuppern. War Zverevs Sieg heute eher ein Rückschritt, so ist Struffs Sieg ein großer Fortschritt in seiner Karriere. Jetzt Djokovic ist natürlich nochmal eine ganz andere Geschichte. Normal für Struff Mission Impossible. Aber Dinge laufen manchmal nicht normal. Auf geht's!
BurekTomate 01.06.2019
2. Bitte mehr über Tennis berichten!
So langsam kommt Tennis wieder in Deutschland, ich sehe ein paar die es bis nach oben schaffen können, nicht nur Struff und Zverev. Struff gefällt mir besonders. Er ist nicht das größte Talent, aber er hat ein echtes Kämpferherz. Und Roland Garros war schon immer der Ort für Kämpfer. Auch Djokovic ist da nicht sicher vor Struff.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.