French Open Wawrinka gewinnt dramatisches Halbfinale gegen Murray

4:34 Stunden lang forderten sich Andy Murray und Stan Wawrinka alles ab, am Ende triumphierte der Schweizer in fünf Sätzen. Damit ist Wawrinka der älteste Finalist seit 44 Jahren.

Stan Wawrinka
Getty Images

Stan Wawrinka


Der Schweizer Stan Wawrinka hat bei den French Open als erster Tennisspieler das Endspiel erreicht. Der Paris-Champion von 2015 setzte sich in einem hochklassigen Halbfinale 6:7 (6:8), 6:3, 5:7, 7:6 (7:3), 6:1 gegen den Weltranglistenersten Andy Murray durch. Wawrinka benötigte 4:34 Stunden, um den britischen Vorjahresfinalisten zu bezwingen.

Im Endspiel am Sonntag trifft die Nummer drei der Welt entweder auf den spanischen Top-Favoriten Rafael Nadal oder Dominic Thiem aus Österreich, die anschließend gegeneinander antraten (jetzt im Liveticker bei SPIEGEL ONLINE).

Wawrinka ließ sich auch von einem zweimaligen Satzrückstand nicht beirren und verwandelte mit seinem 87. Winner seinen ersten Matchball auf dem Court Philippe Chatrier. Der 32-Jährige war ohne Satzverlust ins Semifinale von Paris eingezogen. Gegen Murray war er schon im dritten Satz auf einem guten Weg und führte nach sieben Spielgewinnen in Serie 3:0. Danach aber kämpfte sich der an der Grundlinie hart arbeitende Murray zurück und holte sich den Durchgang.

Wawrinka behielt im folgenden Tiebreak die Nerven, im entscheidenden Satz gelangen ihm dann gleich drei Breaks in Folge. Diesen Vorsprung ließ er sich nicht mehr nehmen. Mit 32 Jahren und 75 Tagen ist Wawrinka der älteste Roland-Garros-Finalist seit Niki Pilic (ehemaliges Jugoslawien) im Jahr 1973. Neben den French Open und den US Open hat er auch schon die Australian Open (2014) gewonnen. Einzig der Triumph in Wimbledon fehlt ihm noch zur Komplettierung seiner Grand-Slam-Sammlung.

luk/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.