Fußball-Länderspiel Kantersieg gegen Israel

Nach 45 Minuten lag die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Israel in Kaiserslautern mit 0:1 zurück. Dann fielen die Tore für die DFB-Elf quasi im Minutentakt.


Hinten dran: Deutscher Nationalspieler Kehl (r.) gegen den Israeli Benyoun
REUTERS

Hinten dran: Deutscher Nationalspieler Kehl (r.) gegen den Israeli Benyoun

Kaiserslautern - Die Mannschaft von DFB-Teamchef Rudi Völler hat den ersten Test im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft nach großen Anlaufschwierigkeiten mit Bravour bestanden. Ohne elf angeschlagene Akteure gewann die deutsche Auswahl am Mittwochabend ein Freundschaftsländerspiel gegen Israel in Kaiserslautern mit 7:1 (0:1). Es war der höchste Sieg einer deutschen Nationalmannschaft seit dem EM-Vorbereitungsspiel vor knapp zwei Jahren gegen Liechtenstein (8:2).

Nachdem Polizei-Hubschrauber den vom Dauerregen durchnässten Rasen mit ihren Rotoren vier Stunden vor Spielbeginn einigermaßen bespielbar gemacht hatten, startete die Heimmannschaft vor 24.512 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion von Beginn an offensiv. Die Führung aber erzielte der zumindest in der ersten Halbzeit gut organisiert wirkende Gegner. Im Anschluss an einen Konter, bei dem die deutsche Abwehr keinen souveränen Eindruck hinterließ, landete der Ball beim in der englischen Premier League für den FC Everton kickenden Tal. Der Israeli donnerte das Spielgerät an die Latte, von wo es an den Körper des deutschen Torwarts Oliver Kahn und dann ins Tor sprang - 0:1 in der 27. Minute.

Es folgten wilde Attacken der Deutschen gegen die defensiv gut gestaffelten Gäste. Aber die bessere Chance hatten die Gäste. Im Anschluss an einen Konter konnte Kahn bei Revivos Schuss den Ball gerade noch aus der unteren Ecke fischen (34.). Deutschland erhöhte den Druck, setzte sich am gegnerischen Strafraum fest und immer wieder segelten Flanken vor das Tor der Israelis. Zählbares sprang dabei allerdings bis zur Pause nicht mehr heraus.

Beinahe-Hattrick durch Klose

Im zweiten Spielabschnitt legte die deutsche Mannschaft dann von Beginn an mächtig los. Innerhalb von 90 Sekunden verwandelte der Lauterer Miroslaw Klose, der erstmals in seiner Nationalmannschaftskarriere von Beginn an auf dem Feld stand, zwei Vorlagen zur 2:1-Führung (49./51.). Und hätte nicht Dietmar Hamann (62.) Klose bei dessen "Heimspiel" dazwischen gefunkt, dem Lauterer wäre ein Hattrick gelungen. Denn in der 64. Minute markierte der 23-jährige Klose seinen dritten Treffer.

"Wir wussten, dass wir schon in der ersten Halbzeit ganz gut gespielt haben. Es wurde nur das Toreschießen verpasst. Deshalb bin ich froh, dass ich heute drei Tore gemacht habe. Dabei ist es mir egal, dass es kein Hattrick geworden ist", sagte Klose nach dem Abpfiff.

Erfolgserlebnis für Bierhoff

Ein Glücksgefühl der besonderen Art durfte dann auch Oliver Bierhoff erleben. Nach langer Durststrecke in der Nationalmannschaft traf der vom Amt des Kapitäns zurückgetretene Stürmer des AS Monaco in der 69. Minute zum 5:1. Das 6:1 erzielte ebenfalls ein Einwechselspieler. Keine sechzig Sekunden hatte Gerald Asamaoh an Stelle des ausgewechselten Klose auf dem Platz gestanden, da traf der Schalker zum 6:1 (75.).

Asamoah war es dann auch der dem Dortmunder Lars Ricken in dessem 15. Länderspieleinsatz das erste Tor ermöglichte (77.). Gegen einen in der zweiten Halbzeit überforderten Gegner aus Israel ließen es die Deutschen schließlich beim 7:1 bewenden. Und am Ende hatte auch Eigentorschütze Oliver Kahn das Lachen wiedergefunden: "Ich war das erste Mal Kapitän, da muss einfach ein Tor machen."

Scharfe Sicherheitsmaßnahmen

Das erste Länderspiel Israels in Deutschland war schon vor dem Anpfiff von den schärfsten Sicherheitskontrollen aller Zeiten in einem deutschen Fußball-Stadion begleitet worden. Ein großes Aufgebot an Polizisten und Einsatzkräften überwachte das Gelände rund um den Betzenberg. Die Zuschauer wurden intensiv mit Detektoren abgesucht. Aus Furcht vor Anschlägen wurde den israelischen Akteuren seit ihrer Anreise am Montag außerdem rund um die Uhr Begleitschutz gegeben.

Deutschland - Israel 7:1 (0:1)
0:1 Kahn (27., Eigentor)
1:1 Klose (49.)
2:1 Klose (51.)
3:1 Hamann (62.)
4:1 Klose (64.)
5:1 Bierhoff (69.)
6:1 Asamoah (74.)
7:1 Ricken (77.)
Deutschland: Kahn - Wörns (78. Metzelder), Nowotny (46. Linke) - Schneider, Ramelow (78. Baumann), Hamann, Ricken, Kehl - Scholl (66. Frings) - Jancker (66. Bierhoff), Klose (73. Asamoah)
Israel: Awat - Bachar (83. Harazi), Benhaim (67. Benado), Gershon, Domb, Keisi - Tal, Banin, Revivo (70. Rosen), Benayoun - Holtzman (46. Balili)
Schiedsrichter: Stephen W. Dunn (England)
Zuschauer: 24.512



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.