Ex-Tennis-Star Gabriela Sabatini verlor absichtlich Spiele

Spätes Geständnis einer ehemaligen Weltklasse-Spielerin: Gabriela Sabatini hat in einem Interview zugegeben, zu Beginn ihrer Karriere Tennis-Matches absichtlich verloren zu haben. Mit Wett-Manipulationen hatte laut der 43-Jährigen aber nichts zu tun.

Ex-Tennisprofi Sabatini: Mit Absicht verloren
REUTERS

Ex-Tennisprofi Sabatini: Mit Absicht verloren


Hamburg - Auf dem Tenniscourt lieferte sich Gabriela Sabatini in den achtziger und neunziger Jahren tolle Duelle mit Steffi Graf. Doch hinter der Fassade einer starken Profisportlerin steckte lange Zeit eine schüchterne Frau, die in den ersten Jahren ihrer Karriere beinahe am öffentlichen Druck zerbrochen wäre.

"Als ich jung war, habe ich einige Male absichtlich im Halbfinale verloren, nur um nicht mit der Presse sprechen zu müssen. Ich habe den ersten Satz verloren, danach habe ich das Match quasi weggeworfen", gestand die 43-jährige Argentinierin jetzt in einem Interview mit der Tageszeitung "La Nacion": "Ich war sehr introvertiert, sehr nervös. Später war dann der Ruhm ein Problem für mich."

Die US-Open-Siegerin von 1990 und gute Freundin von Steffi Graf sagte, dass sie den Rummel um ihre Person wohl nicht ertragen hätte, wenn sie die Nummer eins der Welt geworden wäre: "Mit diesem Ruhm hätte ich große Schwierigkeiten gehabt, es war nicht das, was ich wollte", so Sabatini. "Es war nicht die Nummer eins an sich, sondern das, was damit verbunden gewesen wäre." Ihre beste Weltranglistenposition hatte sie im Jahr 1988 mit Platz drei erreicht.

tpr/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
unnglaublich 22.10.2013
1. Sabatini : Graf
Das war Tennis vom Feinsten. Der Topspin gegen den Slice, das schönste Gesicht gegen die schönsten Beine. Eleganz gegen Effizienz. Spiele die man nie vergisst.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.