Galopp-Klassiker Außenseiter siegt im Dubai World Cup

Sensation beim Galopp-Megarennen: Der Außenseiter Prince Bishop hat beim Dubai World Cup alle favorisierten Pferde abgehängt. Seit Jahren konnten die Scheichs erstmals wieder über eines ihrer Pferde jubeln.
Siegreicher Jockey William Buick: Triumph für die Scheichs

Siegreicher Jockey William Buick: Triumph für die Scheichs

Foto: AHMED JADALLAH/ REUTERS

Hamburg - Der krasse Außenseiter Prince Bishop hat am Samstag den 20. Dubai World Cup gewonnen. Mit seinem Jockey William Buick überraschte der acht Jahre alte Wallach die Favoriten und verwies den amerikanischen Kentucky-Derby-Sieger California Chrome auf Rang zwei. Dritter wurde mit Lea ein weiteres amerikanisches Pferd im Neunerfeld des höchstdotierten Galopprennens der Welt. 150:10-Außenseiter Prince Bishop bescherte der Dubai-Herrscherfamilie um Scheich Mohammed Al Maktoum einen umjubelten Heimsieg.

Abseits des World Cup geriet die Millionenveranstaltung auf der Meydan-Rennbahn zu einem Festival für Europas Galopper. Sie erreichten vier Siege in wichtigen Rennen des Rahmenprogramms. Die französische Stute Dolniya gewann mit Jockey Christophe Soumillon das Dubai Sheema Classic (sechs Millionen Dollar) für den Aga Khan. Maxime Guyon ritt den gleichfalls in Frankreich trainierten Solow zum Sieg im Dubai Turf, der ebenfalls mit sechs Millionen Dollar dotiert war.

Für den einstigen englischen Weltklassefußballer Michael Owen gewann der Hengst Brown Panther den Dubai Gold Cup (eine Million Dollar). Der schon achtjährige Engländer Sole Power sicherte sich den Al-Quoz-Sprint (eine Million Dollar).

aha/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.