Dopingfälle vor Giro d'Italia Zwei italienische Radprofis positiv getestet

Schock vor dem Start der 100. Italien-Rundfahrt: Zwei italienische Radprofis sind positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden. Damit droht auch ihrem Team eine Suspendierung.

Doping (Symbolfoto)
DPA

Doping (Symbolfoto)


Einen Tag vor dem Start des 100. Giro d'Italia sind zwei italienische Radprofis vom Weltverband UCI wegen Dopingverdachts vorläufig gesperrt worden. Stefano Pirazzi und Nicola Ruffoni vom Team Bardiani wurden positiv auf ein Derivat verbotener Wachstumshormone getestet.

"Wir sind total schockiert", teilte das betroffene Team in einem Statement mit. "Wir haben beide sofort suspendiert. Wir werden nun die Ergebnisse der weiteren Tests abwarten", hieß es weiter. Beide Fahrer nehmen somit nicht an der Italien-Rundfahrt teil, die am Freitag in Alghero auf Sardinien beginnt.

Der 30-jährige Pirazzi hatte beim Giro 2013 das Bergtrikot gewonnen und 2014 eine Etappe für sich entschieden. Zudem droht dem Rennstall nach dem Reglement der UCI eine Suspendierung von 15 bis 45 Tagen, da es zwei positive Befunde binnen zwölf Monaten gegeben hat.

Die Proben waren bei Trainingskontrollen am 25. und 26. April genommen worden. Die Fahrer können nun die Öffnung der B-Probe beantragen, bleiben bis zur Klärung des Sachverhalts aber vorläufig gesperrt.

jan/sid/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.