SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

30. Mai 2002, 18:08 Uhr

Giro d'Italia

Savoldelli übernimmt das Rosa Trikot

Pawel Tonkow hat am Donnerstag die zweite Dolomiten-Etappe beim 85. Giro d'Italia im Alleingang für sich entschieden. Das Rosa Trikot des Spitzenreiters musste der Australier Cadel Evans nach nur einem Tag wieder abgeben.

Pawel Tonkow
REUTERS

Pawel Tonkow

Folgaria - Pavel Tonkow hat die letzte schwere Bergetappe der diesjährigen Italien-Rundfahrt gewonnen. Beim zweiten Ausflug in den Dolomiten setzte sich der 33 Jahre alte Russe und Giro-Sieger von 1996 auf dem 17. Teilstück über 222 Kilometer von Corvara in Badia nach Folgaria in 7:24:57 Stunden durch. Das am Vortag eroberte Rosa Trikot des Spitzenreiters in der Gesamtwertung musste der Australier Cadel Evans an den Italiener Paolo Savoldelli abgeben.

Als Zweiter mit 2:10 Minuten Rückstand auf den Russen entriss Savoldelli dem Australier Cadel Evans das erst tags zuvor von Jens Heppner (Gera) übernommene Spitzentrikot. Der Mann aus Ozeanien verlor am letzten Anstieg mehr als zehn Minuten auf den Etappensieger und büßte damit alle Chancen auf den Giro-Erfolg ein. Die Entscheidung um den Gesamtsieg dürfte nun zwischen dem Italiener und dem Amerikaner Taylor Hamilton am Samstag beim Zeitfahren über 40 Kilometer fallen.

Extratrikots für "Nonno Heppner"


Jens Heppner, für den das Ende der rosa Zeiten bereits tags zuvor eingeläutet worden war, fiel auf der schweren Bergetappe noch weiter zurück. Mit 18 Rosa Trikots im Gepäck blickte der Thüringer dennoch zufrieden auf die elf ereignisreichsten Tage seiner zwölfjährigen Rad-Karriere zurück. "Es war eine schöne Zeit, aber mir war klar, dass ich die schwere Dolomiten-Etappe nicht im Rosa Trikot überstehen würde", sagte der 37 Jahre alte Telekom-Routinier. "Jetzt wird es schwer, am Schluss in Mailand noch unter die besten zehn zu kommen", meinte Heppner, der genug Trikots gesammelt hat, um jeden seiner Team-Kollegen mit dem begehrten Erinnerungsstück zu beglücken.

Auch der bereits in Straßburg nach dem Tod seiner Mutter ausgeschiedene Telekom-Sprinter Danilo Hondo aus Cottbus soll bedacht werden. Die Veranstalter waren spendabel und statteten "Nonno Heppner" ("Opa Heppner"), wie ihn die italienische Presse nennt, mit sieben Extra-Trikots aus.

Razzia am Vortag


Vor der 17. Etappe hatte die italienische Drogenfahndungsbehörde in Team-Hotels in Corvara und Colfosco die Zimmer einiger Profis durchsucht. Betroffen waren nach italienischen Zeitungsberichten mit Panaria, Mercatone Uno, Mapei und Saeco jene Teams, in deren Reihen überführte Dopingsünder gestanden hatten. Bei Mapei wurden medizinische Unterlagen des wegen Dopings ausgeschlossenen Stefano Garzelli sichergestellt. Der Giro-Sieger von 2000 war nach seinem Etappensieg bei der zweiten Etappe in Lüttich positiv auf das Gichtmittel Probenecid - zur Verschleierung von Anabolika geeignet - getestet und daraufhin disqualifiziert worden. Bei Saeco durchsuchten die Beamten zunächst ein Wohnmobil, dann die Zimmer der im Giro verbliebenen Rennfahrer.

Am Freitag erreicht die Giro-Karawane die Lombardei. Die 18. Etappe beginnt in Rovereto und endet nach 143 Kilometern in Brescia.

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung