Golf Großer Zahltag für Steve Stricker

Steve Stricker aus den USA hat die Lochspiel-Weltmeisterschaft der Profigolfer gewonnen. Im Finale über 36 Löcher im Metropolitan GC zu Melbourne besiegte er den Schweden Pierre Fulke und durfe sich über einen Siegerscheck von einer Millionen Dollar freuen.


Steve Stricker: "Fühlt sich großartig an"
REUTERS

Steve Stricker: "Fühlt sich großartig an"

Melbourne - Steve Stricker hat sich bei der Matchplay-WM in Melbourne den Titel geholt und ist damit seit Sonntag um rund zwei Millionen Mark reicher. Der 33-Jährige, im 64er-Feld nur an Nummer 55 gesetzt, setzte sich im Finale des Loch-Wettspiels über 36 Löcher mit 2 und 1 gegen den Schweden Pierre Fulke durch. Stricker lag vor dem letzten Loch mit zwei Lochgewinnen Vorsprung uneinholbar in Führung und feierte damit seinen ersten Turniersieg seit 1996. "Mein größter Zahltag fühlt sich großartig an, denn ich hatte in den letzten Jahren viele Tiefs", sagte der Sieger.

Für Pierre Fulke, der im Halbfinale Turnierfavorit Ernie Els aus Südafrika ausgeschaltet hatte, ging die Welt trotz der Niederlage nicht unter. Zum einen durfte er sich mit knapp einer Million Mark trösten, zudem hat er durch seine Final-Teilnahme einen Platz im europäischen Ryder-Cup-Team für den Kontinental-Vergleich im September im englischen The Belfry gegen die USA so gut wie sicher. "Auch wenn ich nicht gewonnen habe, war das eine große Woche für mich", sagte der 29 Jahre alte Skandinavier, im vergangenen November Sieger beim Volvo Masters im spanischen Valderrama, dem bedeutenden Abschlussturnier der Europa-Tour.

Steve Stricker im Sand: Der Amerikaner bestach die gesamte Woche durch präzises Bunkerspiel
AP

Steve Stricker im Sand: Der Amerikaner bestach die gesamte Woche durch präzises Bunkerspiel

Für den einzigen deutschen Teilnehmer war die WM bereits nach der ersten Runde beendet. Der Anhausener Bernhard Langer musste sich nach einer Niederlage gegen den Japaner Hidemichi Tanaka vorzeitig verabschieden. Gar nicht erst nach Melbourne angereist waren viele Topspieler, darunter der Weltranglistenerste Tiger Woods, sein US-Landsmann David Duval und europäische Stars wie Titelverteidiger Darren Clarke (Nordirland), Colin Montgomerie (Schottland), Jesper Parnevik (Schweden), Lee Westwood (England) und Sergio Garcia (Spanien).

Wegen der Abstinenz vieler Stars und einem eher bescheidenen Zuschauerzuspruch im Metropolitan Golf Club wird die Matchplay-WM wohl nicht mehr in Australien durchgeführt. Dies erklärte Tim Finchem, der Commissioner der US-Tour. "Wir haben das frühe Austragungsdatum unterschätzt. Grundsätzlich lieben die Spieler diesen Wettbewerb, aber nicht diesen frühen Zeitpunkt in Australien", so Finchem.

Resultate der Lochwettspiel-WM-Finale im Metropolitan Golf Course in Melbourne


55-Steve Stricker (U.S.A.) schlägt 21-Pierre Fulke (Schweden) 2 auf eins am 35. Loch
Stricker erhält eine Siegerprämie von einer Millionen US-Dollar, Fulke 500.000 Dollar


Spiel um Platz drei:
30-Toru Taniguchi (Japan) Schlägt 1-Ernie Els (Süfafrica) 4 auf 3
Taniguchi gewinnt 400.000, Els 300.000 Dollar.
Die Zahlen vor den Spielern bedeuten die Position auf der Setzliste der 64-köpfigen Spielerfeldes.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.