Golf Langer ohne Chance

Nach dem dritten Tag der PGA-Player-Championship hat Deutschlands einziger Vertreter, Bernhard Langer, keinen Kontakt mehr zu der Spitze. Die Führung verteidigt seit dem ersten Tag der Amerikaner Hal Sutton


Bernhard Langer: Kämpft wie in alten Zeiten
AP

Bernhard Langer: Kämpft wie in alten Zeiten

Ponte Vedra - Golfprofi Bernhard Langer hat bei der mit umgerechnet neun Millionen Mark dotierten Players-Championship in Ponte Vedra/Florida weiter an Boden verloren. Durch eine 75er Runde am dritten Tag fiel der Anhausener, der am ersten Tag als Zweitplatzierter überrascht hatte, auf den geteilten 48. Rang zurück und hat mit insgesamt 221 Schlägen (70+76+75) keine Chance mehr auf den Siegerscheck in Höhe von 1,08 Millionen Dollar.

Die Führung behauptete der US-Amerikaner Hal Sutton, der nach der dritten 69 in Folge allerdings nur noch einen Schlag Vorsprung auf den Weltranglistenersten und Seriensieger Tiger Woods aufweist. Einen größeres Polster vor dem Schlusstag verpasste Sutton, als ihm auf dem berüchtigten 17. Inselgrün ein Triple-Bogey unterlief. "Eigentlich habe ich heute gut gespielt. Nur den Abschlag an der 17. Bahn würde ich gerne wiederholen", sagte Sutton, der bereits 1983 auf dem Sawgrass Stadium Course erfolgreich war.

Bernhard Langer hatte am dritten Tag besonders auf den ersten neun Löchern große Probleme und kassierte drei Bogeys und einen Doppel-Bogey. Mit drei Birdies konnte der 42-Jährige, der in der vergangenen Woche zum vierten Mal Vater geworden war, die Runde allerdings noch retten. Langer schließt mit seiner Teilnahme am traditionsreichen Turnier in Ponte Vedra seine Vorbereitung für das US Masters ab. Das erste Major-Turnier des Jahres, das er 1985 und 1993 gewinnen konnte, findet vom 6. bis 9. April in Augusta/Georgia statt.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.