Misere im Ryder Cup US-Golfverband setzt Expertengruppe ein

Seit 2008 warten die USA auf einen Sieg im Ryder Cup. Auch die jüngste Ausgabe des prestigeträchtigen Golf-Duells gegen Europa ging verloren. Jetzt soll eine Task Force die Probleme der US-Amerikaner lösen.

US-Kapitän Watson: Bisher letzter Sieg im Jahr 2008
DPA

US-Kapitän Watson: Bisher letzter Sieg im Jahr 2008


Hamburg - Der US-Golfverband hat auf die Misere im Ryder Cup reagiert und eine elfköpfige Task Force eingesetzt. Mitglieder sind unter anderem Tiger Woods und Phil Mickelson sowie die ehemaligen Team-Kapitäne Davis Love III, Tom Lehman und Raymond Floyd. Das teilte der Golfverband PGA of America mit. "Ich glaube, das ist ein großer Schritt der PGA, um das zu erreichen, was wir alle wollen - den Ryder Cup gewinnen", sagte Woods.

Die USA führen in dem seit 1927 ausgetragenen Kontinentalvergleich mit Europa zwar noch mit 25:13 Siegen (1969 und 1989 gab es Unentschieden). Seit 1995 ist die Bilanz in dem im Zweijahresrhythmus gespielten Wettbewerb aber schwach: Europa gewann achtmal, die USA lediglich zweimal, zuletzt im Jahr 2008.

Die Europäer mit Martin Kaymer hatten den Cup Ende September in Schottland mit einem klaren Erfolg verteidigt. Der 41. Ryder Cup findet im September 2016 im Hazeltine National Golf Club in Chaska im US-Bundesstaat Minnesota statt.

buc/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.