Golf Wetterkapriolen stoppen Langer

Schnee und Eisregen haben Bernhard Langers Erfolgsstory beim Saisonstart der US-Golftour unterbrochen.


Bernhard Langer: Stark, bis der Eisregen kam
AP

Bernhard Langer: Stark, bis der Eisregen kam

Tucson/Kapalua - Auf Grund von widrigen Witterungsbedingungen musste die zweite Runde der Tucson Open im US-Bundesstaat Arizona abgebrochen werden. Langer, der in diesem Jahr mindestens 15 Turniere auf der US-PGA-Tour spielen wird, rangiert derzeit bei der mit drei Millionen Dollar dotierten Veranstaltung gemeinsam mit sieben anderen Spielern an der Spitze des Feldes. Durch die Wetterkapriolen wurde das Turnier bis zum Montag verlängert.


Tiger Woods "eingerostet"


Beim mit 3,5 Millionen Dollar dotierten Turnier in Kapalua auf Hawaii hat der Weltranglisten-Erste Tiger Woods weiterhin große Probleme, seinen Rhythmus zu finden. Der überragende Spieler des vergangenen Jahres, der sich erstmals mit völlig glattrasiertem Schädel präsentierte, benötigte 73 Schläge und liegt bereits neun Schläge hinter dem führenden Südafrikaner Ernie Els. "Ich bin wohl noch etwas eingerostet. Es kann nicht viel übler werden. Ich treffe den Ball schlecht, Chip und Putt sind ebenfalls schlecht", fasste ein frustrierter Woods zusammen.


Und ab in den Fluss


Den Ärger über die eigene schwache Leistung ließ Hennie Otto aus Südafrika ganz anders heraus. Beim South African Masters in der Nähe von Johannesburg zerbrach der 24-Jährige nach einer 80er-Runde die Schäfte seines kompletten Schlägersatzes und warf die Überreste samt Tasche in einen nahegelegenen Fluss.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.