Golf Woods zeigt Anzeichen von Menschlichkeit

Nach dem dritten Tag der Dubai Desert Classic hat Favorit Tiger Woods seine Führung verteidigen können. Allerdings hatte er zwischenzeitlich mehr Mühe als erwartet.


Tiger Woods: Sandexplosion in der Wüste
AP

Tiger Woods: Sandexplosion in der Wüste

Dubai - Der amerikanische Weltranglistenerste Tiger Woods geht mit nur noch einem Schlag Vorsprung vor dem Dänen Thomas Björn in die letzte Runde des Golfturniers in Dubai. Woods bewältigte die dritte Runde des mit 3,1 Millionen Mark dotierten Wettbewerbs mit 68 Schlägen und weist insgesamt 196 Schläge auf. Hinter Björn (197) folgen der Ire Padraig Harrington mit 199 und der Inder Jeev Milkha Singh mit 200 Schlägen auf den Plätzen drei und vier.

Die drei Deutschen im Spielerfeld kamen mit unterschiedlichen Ergebnissen ins Clubhaus. Während Tobias Dier und Sven Strüver sich mit Runden von 67 Schlägen beziehungsweise 68 Schlägen ins vordere Mittelfeld (beide auf Rang 29) schieben konnten, fiel Thomas Gögele nach einer 73er-Runde auf Platz 69 zurück.

Woods lässt klare Chancen aus

Der große Turnierfavorit Woods hatte am berüchtigten "Moving Day" keineswegs die Form der ersten beiden Tage. Mit drei Bogeys innerhalb von fünf Löchern zeigte er sogar Anzeichen von Menschlichkeit auf dem Platz. Auf den Löchern 8, 10 und 12 ließ er klare Birdiechancen aus und verzog anschließend zum Erstaunen der Zuschauermenge seine Putts zum Par. An Loch 10 sogar aus sechzig Zentimeter Entfernung. Woods beendete die Runde allerdings mit zwei leicht herausgespielten Birdies. Das Grün von Loch 17 erreichte er mit seinem Drive, auf dem letzten Loch puttete er zum Eagle.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.