Halbfinal-Absage Haas schont sich für US Open

Der deutsche Tennisprofi Tommy Haas hat auf die Ärzte gehört und das Halbfinale beim ATP-Turnier in Long Island abgesagt. Die Verletzung in der Schulter ist so schwer, dass Haas seinen Start bei den US Open gefährdet hätte.


Tommy Haas musste sein Halbfinale verletzt absagen
AP

Tommy Haas musste sein Halbfinale verletzt absagen

Long Island - "Mit den Schmerzen lebe ich von Tag zu Tag, aber ich will die US Open spielen. Ich spiele momentan gutes Tennis, deshalb bin ich zuversichtlich", sagte Haas nach seiner Absage für das Halbfinalmatch gegen den Thailänder Paradorn Srichaphan.

"Das Beste wäre, einige Monate zu pausieren"


Haas hatte sich für den Spielverzicht auf Anraten von Turnierarzt David Dines entschlossen, der den 25-Jährigen am Samstagnachmittag bei einem 15-minütigen Training beobachtet hatte. "Er war nicht fähig, den Schläger zu halten. Da macht es keinen Sinn, weitere Schäden zu riskieren. Bis zu seinem ersten Spiel bei den US Open hat er noch etwas Zeit. Aber dann könnte es gleich über fünf Sätze gehen, und das könnte Probleme geben. Das beste wäre jetzt, einige Monate zu pausieren", sagte Dines.

"Es nervt schon wieder einiges beim DTB"


Eine längere Pause hat Haas jedoch nicht im Sinn. Bei den US Open wird der Wahl-Amerikaner sein Auftaktspiel gegen den Spanier David Sanchez frühestens am Dienstag bestreiten.

Bedeckt hielt sich Haas hinsichtlich seiner Rolle im Daviscup. Deutschland spielt am 20. September in Karlsruhe gegen Venezuela um den Klassenerhalt in der Weltgruppe. "Heute würde ich sagen: Ja, ich spiele. Denn ich will nicht, dass wir absteigen. Aber wer weiß, was noch passiert. Es nervt schon wieder einiges beim DTB", sagte Haas, der mangelnde Betreuung und unprofessionelle Vermarktung seitens des Deutschen Tennis-Bundes beklagt.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.