Handball-EM Mazedonien besiegt Polen, Serbien im Halbfinale

Mazedonien hat bei der Handball-EM in Serbien das Hauptrunden-Spiel gegen Polen gewonnen. Der Gastgeber besiegte den WM-Vierten Schweden - und steht damit als erstes Team im Halbfinale.

Mazedonier Mojsovski (Mitte): Sieg in der Hauptrunde gegen Polen
DPA

Mazedonier Mojsovski (Mitte): Sieg in der Hauptrunde gegen Polen


Hamburg - Überraschung bei der Handball-EM in Serbien: Polen hat gegen Außenseiter Mazedonien 25:27 (12:18) verloren und bleibt damit in der Hauptrunde weiter sieglos. Mit nunmehr 3:5 Punkten ist das Team von Trainer Bogdan Wenta in der Tabelle hinter Mazedonien (3:5) zurückgefallen und hat nur noch geringe Chancen auf den Einzug ins Halbfinale, für das sich die beiden besten Teams der Gruppe qualifizieren.

Erfolgreichster Torschütze bei den Polen war Kreisläufer Bartosz Jurecki vom Bundesligisten SC Magdeburg mit fünf Treffern. Bei Mazedonien traf Superstar Kiril Lazarov (9Tore) am häufigsten.

Gastgeber Serbien hat als erste Mannschaft das Halbfinale erreicht. Das Team gewann in Belgrad gegen Schweden sein zweites Hauptrundenspiel 24:21 (14:11). Mit 7:1 Punkten können die Serben nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe I verdrängt werden. Serbien spielt damit zum ersten Mal seit dem dritten Platz bei der WM 2001 in Frankreich bei einem großen Turnier wieder um die Medaillen. Vor rund 18.000 Zuschauern in der Arena Belgrad waren Marko Vujin (5) für Serbien und Kim Ekdahl du Rietz (8) für Schweden die besten Torschützen.

luk/sid/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.