Handball-WM Dänemark und Norwegen siegen erneut

Dänemark und Norwegen fegen weiter durch das Turnier. Neben Brasilien sorgte fast auch Korea für eine echte Überraschung. Am Ende verloren die Koreaner aber doch noch.

Rasmus Lauge (rechts)
DPA

Rasmus Lauge (rechts)


Dänemarks Handballer sind ihrer Favoritenrolle bei der Heim-WM auch im vierten Spiel gerecht geworden. Gegen Österreich siegte der Co-Gastgeber von Deutschland 28:17 (11:8). Dabei ragte ein Bundesliga-Duo heraus.

Wie bereits im Spiel gegen Saudi-Arabien war Magnus Landin bester Werfer der Partie. Der Rückraumspieler vom Bundesligisten THW Kiel kam wie sein Nationalmannschaftskollege Rasmus Lauge von der SG Flensburg-Handewitt auf sechs Tore.

In der ersten Halbzeit hatte es lange nicht nach einem klaren Sieg für Dänemark ausgesehen. Österreich führte bis zur 23. Minute sogar mit drei Toren. Erst vier Minuten vor der Halbzeit gingen die Dänen das erste Mal in Führung.

In der zweiten Hälfte überrollte der Topfavorit auf den Weltmeistertitel die Österreicher aber. 15 Minuten brauchten die Dänen in der zweiten Hälfte, um eine Acht-Tore-Führung herauszuspielen.

Norwegen - Chile 41:23 (21:12)

Auch Norwegen, Dänemarks Gegner am abschließenden Gruppenspieltag, bleibt weiter ohne Punktverlust. Die Skandinavier gewannen klar gegen Chile und verteidigten ihre makellose Bilanz.

Neben Alexander Blonz, der acht Tore erzielte, zeigte die gesamte norwegische Mannschaft eine klasse Leistung. Vier weitere Norweger erzielten vier oder mehr Tore.

Bei Chile sorgte vor allem Esteban Salinas für die zumindest gute Torausbeute. Mit neun Treffern war der Chilene sogar der beste Werfer der Partie, aber auch er konnte seine Mannschaft nicht vor einer Niederlage retten.

Das Spiel zwischen Dänemark und Norwegen findet am Donnerstagabend statt.

Korea - Serbien 29:31 (16:14)

Knapp an einer Überraschung gescheitert ist das vereinte Korea. Die Außenseiter führten gegen Serbien lange Zeit und hatten in der zweiten Hälfte zeitweise sogar drei Tore Vorsprung auf den kommenden deutschen Gruppengegner.

Bester Mann der Partie war Koreas Jeongu Kang, der Serbien mit überragenden zwölf Toren fast im Alleingang an den Rand einer Niederlage brachte.

Serbien schaffte es aber vor allem über die Außenpositionen, Korea Probleme zu bereiten. Elf serbische Tore über den Flügel standen am Ende nur drei koreanischen gegenüber.

Korea ist durch die Niederlage endgültig ausgeschieden. Serbien könnte mit einem Sieg gegen Deutschland zwar noch ein Auge auf die Hauptrunde werfen, muss aber auf Niederlagen von Russland und Brasilien hoffen.

Brasilien - Russland 25:23 (15:10)

Brasilianischer Jubel
DPA

Brasilianischer Jubel

Brasilien hat bei der Handball-Weltmeisterschaft Russland geschlagen, das am Vorabend Deutschland einen Punkt abgenommen hatten. Bester Werfer der Partie war Brasiliens Felipe Borges mit sieben Toren.

Vor allem in der ersten Hälfte spielte Brasilien stark auf. Die Südamerikaner führten zur Halbzeit bereits 15:10. Brasiliens Torhüter César Augusto Almeida wehrte regelmäßig freie Versuche ab und kam auf starke elf Paraden. Auch legten die Russen wiederholt vermeintlich einfache Treffer am Tor vorbei.

Auch der wie gegen Deutschland überragende Timur Dibirow konnte eine Niederlage seiner Mannschaft nicht verhindern, obwohl er sechs Tore erzielte. Stattdessen sah er kurz vor Schluss wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Durch den Sieg zieht Brasilien in der Gruppe an Russland vorbei - und kann mit einem Sieg gegen den Außenseiter Korea am Donnerstag die Hauptrunde erreichen. Russland muss am finalen Gruppenspieltag gegen Frankreich spielen. Durch den Sieg der Brasilianer haben sich außerdem die deutschen Chancen auf einen Halbfinaleinzug erhöht.

Die Ergebnisse gegen die weiterkommenden Mannschaften in der Gruppenphase werden mit in die Hauptrunde genommen. Weil die deutsche Mannschaft gegen Brasilien gewann, würde die DHB-Auswahl im Falle eines Weiterkommens der Brasilianer drei statt nur einen Punkt mit in die Hauptrunde nehmen.

Weiteres Ergebnis:
Saudi-Arabien - Tunesien 20:24 (8:12)

In einer früheren Version hieß es, die DHB-Auswahl würde im Falle eines Weiterkommens der Brasilianer zwei Punkte in die Hauptrunde mitnehmen. Tatsächlich wären es drei.

hba



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sargent 16.01.2019
1. Drei statt zwei Punkte
Kommt Brasilien weiter nimmt die deutsche Mannschaft drei statt zwei Punkte mit in die Hauptrunde. Zwei Punkte durch den Sieg gehen Brasilien und einen durch das Unentschieden gegen Frankreich.
frogman07 16.01.2019
2. das Spiel gegen Frankreich war Werbung für den DHB
...mal sehen ob es das Team nach Kölle Jon, dann wird es noch besser als in Berlin mit dem Support wegen der Halle.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.