Handball-WM Deutsche Frauen wollen eine Medaille

Nur durch den Verzicht von Taiwan sind sie überhaupt dabei, jetzt träumen die deutschen Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Russland sogar vom ganz großen Wurf. Die Hauptrunde beginnt morgen ausgerechnet mit der Partie gegen den Titelverteidiger.


St. Petersburg - Nach einer starken Vorrunde mit vier Siegen in fünf Spielen geht das deutsche Team voller Selbstbewusstsein in die nächsten Partien. "Wir wollen ins Halbfinale. Mit dieser Mannschaft könnte das diesmal machbar sein", sagte Spielmacherin Nina Wörz (Leipzig) vor dem Duell am Montag (15 Uhr) gegen Weltmeister Frankreich und träumt von der ersten WM-Medaille seit acht Jahren. Weitere Gegner des EM-Fünften in der zweiten Turnierphase sind am Dienstag (15 Uhr) die noch verlustpunktfreien Rumäninnen sowie am Donnerstag (17 Uhr) die Ukraine.

Torjägerin Krause: 36 Treffer in fünf Spielen
DPA

Torjägerin Krause: 36 Treffer in fünf Spielen

Bundestrainer Armin Emrich traut seiner Sieben gegen jeden Gegner ein Erfolgserlebnis zu. "Ich hoffe, dass wir einen weiteren Schritt nach vorne machen werden. Sicher wird die Tagesform entscheidend sein", sagte der 54-Jährige nach dem 40:24 (19:10)-Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste. Den Gruppensieg verpassten die deutschen Frauen knapp durch die 26:27-Niederlage gegen Dänemark und gehen daher mit zwei Minuspunkten in die Hauptrunde. Die Französinnen stehen dagegen noch mehr unter Druck, da sie überhaupt keinen Zähler aus der Vorrunde mitnehmen konnten. Überragende Goalgetterin in den Reihen der Deutschen ist bislang die Leverkusenerin Nadine Krause mit 36 Treffern.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.