Handball-Übertragungen im TV ARD nimmt Politik in die Pflicht

Deutschlands Handballer begeistern bei der WM in Katar, zu sehen bekommen das jedoch nur wenige. Die Spiele werden nicht im Free-TV gezeigt. Ändern könnte das nur die Politik, sagt der Sportkoordinator der ARD.
Deutsches Handballnationalteam: Weiterhin nicht im Free-TV zu sehen

Deutsches Handballnationalteam: Weiterhin nicht im Free-TV zu sehen

Foto: Axel Heimken/ dpa

Hamburg - Deutschlands Erfolgsgeschichte bei der Handball-Weltmeisterschaft in Katar fand am Samstagabend ihre Fortsetzung. Hoher Sieg über Saudi-Arabien, Gruppenerster - die DHB-Auswahl begeisterte bislang bei ihren Auftritten. Das hatten nur die Wenigsten erwartet. Das Problem: Deutschlands Erfolge hat auch kaum jemand gesehen.

Auch mit Beginn der K.-o.-Spiele am kommenden Montag sind die Chancen auf Live-Übertragungen im Free-TV gering. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky bedauerte das und nahm die Politik in die Pflicht. "Wenn die gesellschaftliche Relevanz einer solchen WM derart hoch ist, müsste die Politik dafür sorgen, dass diese Wettbewerbe künftig garantiert im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt werden können", sagte Balkausky der "Süddeutschen Zeitung".

Der ARD-Sportkoordinator verwies damit auf die sogenannte TV-Schutzliste. Sie legt im Rundfunkstaatsvertrag fest, dass bestimmte "Ereignisse von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung" in frei empfangbaren Fernsehprogrammen ausgestrahlt werden müssen. Auf der Liste stehen unter anderem Olympische Sommer- und Winterspiele, alle Fußballländerspiele der DFB-Mannschaft sowie Halbfinals und Endspiele bei WM- und EM-Turnieren im Fußball. Die Handball-WM befindet sich nicht auf der Schutzliste.

ZDF-Sportchef über IHF-Präsident: "Das ist eine Frechheit"

ARD und ZDF hatten die Verhandlungen über die WM-Rechte im Dezember abgebrochen. Nach ihren Angaben hatte der Rechteinhaber beIN Sports - eine Tochterfirma des Fernsehimperiums Al Jazeera - darauf bestanden, dass die Satellitenübertragungen nicht außerhalb von Deutschland zu empfangen sind. Das konnten weder ARD und ZDF noch Sport1 gewährleisten.

Hassan Moustafa, Präsident des Handball-Weltverbandes IHF, warf den deutschen TV-Sendern vor, nicht genug Geld für die Übertragungsrechte geboten zu haben. ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sagte dazu: "Das ist eine Frechheit, da kann ich nur den Kopf schütteln."

Die WM-Spiele werden nun live vom Pay-TV-Sender Sky übertragen, der am Montag (16.30 Uhr) auch das Achtelfinale der DHB-Auswahl gegen Ägypten zeigt. Balkausky dazu: "Uns wurde lediglich eine nachrichtliche Berichterstattung eingeräumt."

SPIEGEL ONLINE berichtet von allen WM-Spielen der deutschen Nationalmannschaft sowie den K.o.-Partien im Liveticker.

mon/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.