Handball-WM Kehrmann und Velyky im DHB-Team

Heiner Brand hat den vorläufigen Kader für die in drei Wochen beginnende Handball-WM benannt. Nicht dabei sind Stefan Kretzschmar und Christian Schwarzer. Dafür hofft der Bundestrainer auf den Einsatz von zwei derzeit noch verletzten Spielern.


Dortmund - Florian Kehrmann (TBV Lemgo) und Oleg Velyky (SG Kronau/Östringen) wurden von Brand in das vorläufig 20 Mann umfassende Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die WM in Deutschland (19. Januar bis 4. Februar) berufen, obwohl beide seit längerem pausieren müssen. DHB-Kapitän Kehrmann hatte im November einen Bruch der linken Mittelhand erlitten, Velyky fällt derzeit wegen eines Innenbandrisses im Sprunggelenk aus, den er sich vor elf Tagen beim Bundesliga-Spiel in Hamburg zuzog.

Rechtsaußen Kehrmann: Trotz Verletzung im DHB-Aufgebot
DPA

Rechtsaußen Kehrmann: Trotz Verletzung im DHB-Aufgebot

"Bei beiden möchte ich mir ein Bild über den Fortschritt der Genesung machen", sagte Brand fünf Tage vor dem ersten Vorbereitungslehrgang. Velyky wurde heute der Gipsverband abgenommen. "Ich habe die WM noch nicht abgeschrieben. Die Hoffnung stirbt zuletzt", sagte der Rückraumspieler. Kehrmann hatte schon gestern grünes Licht gegeben: "Es sieht sehr gut aus. Die WM kann kommen."

Nicht mehr im Kader, der einen Tag vor dem Eröffnungsspiel in Berlin am 19. Januar gegen Brasilien dann auf 16 Spieler verkleinert wird, sind Torhüter Jan Holpert, die Rechtsaußen Christian Sprenger und Christian Schöne, die Rückraumspieler Volker Michel und Oliver Köhrmann, die Linksaußen Uwe Gensheimer. Ebenso gehören Kretzschmar und Schwarzer nicht mehr zum Aufgebot. Das Duo war nach den Olympischen Spielen 2004 zurückgetreten und hätte nur bei Ausfällen weiterer nominierter Spieler ein Comeback gefeiert.

Am 3. Januar treffen sich die deutschen Handballer zunächst in Bayern am Ammersee. Am 6. und 7. Januar stehen zwei Länderspiele in Ungarn auf dem Programm, am 13. Januar folgt in München der letzte Härtetest vor WM-Beginn gegen Ägypten. Nach Ablauf der WM-Vorrunde und der Hauptrunde kann der Bundestrainer noch einmal jeweils zwei Spieler austauschen. Die "Ersatzspieler" müssen allerdings aus dem 28er-Kader stammen, der bereits am 15. November nominiert wurde.

Der vorläufige Nationalmannschafts-Kader: (Verein/Länderspiele/Tore)
Tor: Henning Fritz (THW Kiel/196/0), Johannes Bitter (SC Magdeburg/53/2), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo/75/1)
Rechtsaußen: Florian Kehrmann (TBV Lemgo/180/649), Stefan Schröder (HSV Hamburg/13/27)
Rückraum rechts: Christian Zeitz (THW Kiel/127/368), Holger Glandorf (HSG Nordhorn/47/125), Rolf Hermann (TuS N-Lübbecke/13/23)
Rückraum mitte: Markus Baur (TBV Lemgo/199/609), Michael Kraus (FA Göppingen/25/59), Michael Haaß (SG Kronau-Östringen/13/16), Oleg Velyky (SG Kronau-Östringen/29/98)
Rückraum links: Pascal Hens (HSV Hamburg/119/337), Lars Kaufmann (HSG Wetzlar/14/29), Michael Hegemann (TBV Lemgo/52/69)
Linksaußen: Torsten Jansen (HSV Hamburg/107/276), Dominik Klein (THW Kiel/27/54)
Kreisläufer: Oliver Roggisch (SC Magdeburg/49/15), Sebastian Preiß (TBV Lemgo/63/151), Andrej Klimovets (SG Kronau-Östringen/29/86)

mt/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.