Hochsprung-Weltrekord Henkel gratuliert ihrer Nachfolgerin

Weltmeisterin Kajsa Bergqvist hat in Arnstadt mit 2,08 Meter Heike Henkel als Hallen-Weltrekordlerin abgelöst. Für die Schwedin kam der Triumph überraschend, vor dem Wettkampf hatte sie kein gutes Gefühl. Henkel dagegen hatte mit diesem Erfolg gerechnet.


Arnstadt - "Ich gönne Kajsa diesen Weltrekord. Keine andere war in den letzten Jahren so beständig wie sie", kommentierte Henkel vor Ort ihre Entthronung. 14 Jahre hatte die Bestmarke der Leverkusenerin gehalten, die sechs Monate vor ihrem Barcelona-Olympiasieg 1992 in Karlsruhe 2,07 Meter gesprungen war.

Leichtathletin Bergqvist: "Keine so beständig wie sie"
AP

Leichtathletin Bergqvist: "Keine so beständig wie sie"

"Dass Heike hier als Zuschauerin war, hat mich stimuliert und sicher ein, zwei Zentimeter gebracht", sagte Bergqvist, die 2004 Olympia wegen einer Achillessehnen-Operation verpasst hatte. Zu den Klängen der schwedischen Band Abba hatte Bergqvist zuvor 1,85, 1,93, 1,96, 1,99, 2,01 und 2,03 im ersten Anlauf gemeistert, nahm 2,05 Meter im zweiten Versuch und dann die Weltrekordhöhe auf Anhieb. Höher als die 28-Jährige sprang nur die bulgarische Olympiasiegerin Stefka Kostadinowa, die 1987 beim WM-Titel in Rom mit 2,09 Meter den noch gültigen Freiluft-Weltrekord aufgestellt hatte.

1300 Zuschauer beim "Hochsprung mit Musik" feierten die mit 10.000 Euro Prämie bedachte Schwedin, die sich am Morgen gar nicht gut gefühlt hatte. "Aber ich bin gut in den Wettkampf reingekommen, und plötzlich lief es wie aus einem Guss", so Bergqvist, die ihre Freiluft-Bestmarke von 2,06 Meter im Juli 2003 in Eberstadt bei Heilbronn erzielt hatte.

mig/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.