Hockey Deutschland nach Siebenmeterschießen im Finale

Deutschlands Hockeyspielerinnen haben sensationell das Olympia-Endspiel erreicht. Matchwinnerin war Torfrau Louisa Walter, die gegen China zwei Siebenmeter parierte.


Größter Erfolg seit zwölf Jahren: Die deutschen Hockey-Damen feiern den Finaleinzug
AP

Größter Erfolg seit zwölf Jahren: Die deutschen Hockey-Damen feiern den Finaleinzug

Athen - Mit zwei Paraden im Siebenmeterschießen führte Walter die deutschen Hockey-Damen ins olympische Finale. Die Torfrau vom Berliner HC wehrte zwei Schüsse ab und sicherte damit den 4:3-Sieg über den WM-Dritten China. Die 25-Jährige parierte die Schüsse von Lihua Gao und Wanfeng Zhou. Auf deutscher Seite war die Kölnerin Franziska Gude gescheitert.

Nach der Verlängerung hatte es 0:0 gestanden. Bei seiner dritten Finalteilnahme nach 1984 und 1992 spielt das DHB-Team am Donnerstag (19.30 Uhr) gegen Europameister Niederlande um Gold. In der Vorrunde hatte es gegen den Olympiasieger von Sydney ein 1:4 gegeben.

"Die Niederlande sind Favorit, aber sie haben auch den Druck. Es ist unglaublich, was meine Mannschaft hier in Athen geleistet hat", sagte Trainer Markus Weise, "ich bin sehr stolz."

Schon der Einzug in die Runde der letzten Vier war für sein Team als Weltranglisten-Siebter ein großer Erfolg gewesen - der größte einer deutschen Damenmannschaft seit Olympia-Silber 1992.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.