Höhepunkte des Sportjahrs 2008 Kurvenkünstler, Sturmspitzen, Klopp und Hopp

4. Teil: Alessandro Del Piero - endlich Erlösung


Das Spiel war bedeutungslos. Letzter Spieltag, alles entschieden. Der eine Club, Sampdoria Genua, hatte die Teilnahme am Uefa-Cup sicher, der andere, Juventus Turin, die Qualifikation für die Champions League. Sechs Tore fielen an diesem 17. Mai 2008, drei auf jeder Seite.

Juventus-Stürmer Del Piero: Treffsicherer Kavalier
AFP

Juventus-Stürmer Del Piero: Treffsicherer Kavalier

Juventus hatte in dieser Saison wieder in der Serie A mitmachen dürfen. Der Zwangsabstieg wegen der Verwicklung in den Manipulationsskandal war Vergangenheit. Eine große Mannschaft stand nicht mehr auf dem Platz in Genua. Von den alten Recken waren es nur Pavel Nedved und David Trezeguet. Und Alessandro Del Piero, seit 1993 bei Juventus, Vertrag bis 2010.

Del Piero war trotz der Degradierung geblieben, anders als Stars wie Zlatan Ibrahimovic, Patrick Vieira, Fabio Cannavaro oder Gianluigi Zambrotta. "Ein Kavalier verlässt seine Dame nicht", hatte Del Piero gesagt. Und so wühlte sich der Stürmer durch die Serie B, ließ sich treten und bepöbeln. Doch er hielt durch.

Del Pieros Mission war aber damit noch nicht beendet. Der Stürmer wollte allen zeigen, dass die Nachrufe auf ihn zu früh verfasst worden waren. Was hatten sie nicht gespottet über den kleinen Mann, der trotz WM-Titel (2006) und Champions-League-Ehren (1996) als "Unvollendeter" galt. Als einer, der es nicht bringt, wenn es zählt. 2000 im EM-Finale gegen Frankreich hatte er versagt, beste Chancen ausgelassen, den Titel alleine verspielt. Hieß es. Das hielt nach. Das tat weh.

Am 17. Mai 2008 war es anders. Ein bedeutungsloses Spiel. Del Piero traf in der siebten Minute und freute sich. Dann traf der Stürmer noch einmal in der 65. Minute. Und freute sich noch mehr. Über zwei Tore in einem bedeutungslosen Spiel? Vielleicht für die Teams, nicht für Del Piero, den Juve-Kapitän.

Der war endlich angekommen, hatte sein Ziel erreicht. Mit über 33 Jahren, die Reise war zu Ende. Er war erstmals Torschützkönig der Serie A. Jener Liga, die ihn, den Kavalier, verstoßen hatte. Italien applaudierte, Alessandro Del Piero hatte es sich verdient.

Clemens Gerlach

insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derpolokolop 20.12.2008
1.
Zweifels ohne das 4:3 in letzt minute für Blackpool auswärts gegen Watford! Was denn sonst? ;-)
Christian W., 20.12.2008
2.
Das 1:1 von Köln gegen Gladbach im April diesen Jahres. Die Emotionen in diesem Spiel, die man sogar im TV als Nicht-Fan beider Mannschaften mitbekommen hat, waren schon gewaltig.
icaros, 20.12.2008
3.
Der "Aufstieg" des SSV Ulm 1846 von der OL BW in die RL Süd. Jaja, ich weiß, ist immer noch vierte Liga. Und schöne Momente waren auch die Last-Minute-Tore der Bayern gegen Getafe und Hoppenheim. Und die beiden Titel natürlich.
Schwabenpower 21.12.2008
4.
Eine Olympiade ohne Dopingfälle und auch sicherlich ganz ohne jegliche Beteiligung 12-jähriger Turnerinnen in der chinesischen Frauenturnerriege. Das war wunderschön. Endlich mal ein wirklich durch und durch sportlich fairer Wettbewerb. Danke China für die ersten glaubwürdigen und ehrbaren Sommerspiele der letzten 60 Jahre, die ich bewusst erleben durfte.
Brieli 21.12.2008
5.
Mein heutiges 10:9 in unserem traditionellen Alt-Herren-Weihnachtskick. Zum mit der Zunge-schnalzen. Ein unhaltbarer Pike-Schuss aus 5 Meter :-) Brieli
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.