Höhepunkte des Sportjahrs 2008 Kurvenkünstler, Sturmspitzen, Klopp und Hopp

9. Teil: Nadal gegen Federer - episches Duell in Wimbledon


US-Tennislegende John McEnroe ließ keine Zweifel aufkommen. "Das war das beste Match, das ich jemals gesehen habe", schwärmte der frühere Weltranglistenerste. Im Wimbledon-Finale hatte Rafael Nadal nach 4:48 Stunden und zwei Regenpausen 6:4, 6:4, 6:7, 6:7, 9:7 gegen Roger Federer gewonnen. Es war das längste Endspiel in der Geschichte Wimbledons und ein Duell von epischen Ausmaßen.

Wimbledon-Sieger Nadal: Wild entschlossen an die Weltranglistenspitze
REUTERS

Wimbledon-Sieger Nadal: Wild entschlossen an die Weltranglistenspitze

Federer hätte der erste Spieler werden können, der sechsmal in Folge das wichtigste Turnier des Jahres gewinnt. Auf Rasen hatte er noch nie gegen seinen ärgsten Konkurrenten verloren. Doch in diesem Jahr war Nadal mehr als nur ein Geheimfavorit. Wenige Wochen zuvor hatte er Federer bei den French Open 6:1, 6:3, 6:0 gedemütigt. Nach zwei verlorenen Wimbledon-Endspielen gegen den Schweizer war er nun wild entschlossen, auch in London zu triumphieren.

Nadal spielte von Beginn an mit großer Wucht, seine gewaltige Vorhand dominierte die Ballwechsel. Federer brauchte zwei Sätze Anlauf, dann stemmte er sich mit aller Macht gegen die Niederlage. Es ging nicht nur um dieses eine Match – es ging um die Verteidigung seines Terrains gegen den Sandplatzkönig, es ging um die Vorherrschaft auf der ATP-Tour.

Und der Kampf um die Krone wurde verbissen geführt. Beide Akteure zeigten ihr ganzes Repertoire und packten die besten Schläge immer dann aus, wenn es besonders wichtig wurde. So schlug Federer im Tiebreak des dritten Satzes sechsmal auf – und erzielte dabei vier Asse.

Im Tiebreak des vierten Durchganges erkämpfte sich Nadal seinen zweiten Matchball mit einem fantastischen Vorhand-Passierball. Federer wehrte die Chance mit einer wunderbaren Rückhand die Linie entlang ab – ganz so, als spielte er irgendwo in der Schweiz ein Trainingsmatch und nicht im All England Club das größte Duell seiner Laufbahn.

Doch alle Gegenwehr sollte nichts nutzen. Nichts konnte den nimmermüden Nadal an diesem 6. Juli stoppen. Die Dämmerung war bereits hereingebrochen als der 22-Jährige seinen vierten Matchball verwandelte und vor Freude rücklings auf den Rasen fiel – er hatte den Weltranglistenersten Federer auf dessen Lieblingsplatz geschlagen.

Boris Becker sagte wenig später: "Wer die French Open und Wimbledon gewinnt, ist immer die Nummer eins. Da ist mir egal, was der Computer sagt." Tatsächlich sollte es nicht lange dauern, bis die Rechenmaschine folgte: Am 18. August löste Nadal seinen Widersacher Federer nach vier Jahren an der Spitze der Weltrangliste ab. Dort steht der Spanier bis heute.

Hendrik Ternieden

insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derpolokolop 20.12.2008
1.
Zweifels ohne das 4:3 in letzt minute für Blackpool auswärts gegen Watford! Was denn sonst? ;-)
Christian W., 20.12.2008
2.
Das 1:1 von Köln gegen Gladbach im April diesen Jahres. Die Emotionen in diesem Spiel, die man sogar im TV als Nicht-Fan beider Mannschaften mitbekommen hat, waren schon gewaltig.
icaros, 20.12.2008
3.
Der "Aufstieg" des SSV Ulm 1846 von der OL BW in die RL Süd. Jaja, ich weiß, ist immer noch vierte Liga. Und schöne Momente waren auch die Last-Minute-Tore der Bayern gegen Getafe und Hoppenheim. Und die beiden Titel natürlich.
Schwabenpower 21.12.2008
4.
Eine Olympiade ohne Dopingfälle und auch sicherlich ganz ohne jegliche Beteiligung 12-jähriger Turnerinnen in der chinesischen Frauenturnerriege. Das war wunderschön. Endlich mal ein wirklich durch und durch sportlich fairer Wettbewerb. Danke China für die ersten glaubwürdigen und ehrbaren Sommerspiele der letzten 60 Jahre, die ich bewusst erleben durfte.
Brieli 21.12.2008
5.
Mein heutiges 10:9 in unserem traditionellen Alt-Herren-Weihnachtskick. Zum mit der Zunge-schnalzen. Ein unhaltbarer Pike-Schuss aus 5 Meter :-) Brieli
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.