Illegale Wetten Tennisprofi di Mauro gesperrt

Er soll auf Spiele seiner Kollegen gesetzt haben. Das hat dem italienischen Tennisverband gereicht, um Alessio di Mauro erst einmal von Turnieren zu verbannen. Im Zuge des Wettskandals auf der ATP-Tour ist damit zum ersten Mal ein Profi gesperrt worden.


Rom - Italiens Tennisverband Fit verhängte eine Sperre von neun Monaten gegen di Mauro. Der 31-Jährige soll über ein persönliches Konto im Internet Wetten auf Spiele der ATP-Tour gesetzt haben, allerdings nicht auf eigene Matches. Zudem muss er 40.000 Euro Strafe zahlen. "Alessio di Mauro ist der erste Spieler, der seit der Einführung des Anti-Betrugs-Programms der ATP bestraft wird", hieß es in einer Pressemitteilung.

Tennisprofi di Mauro: Neun Monate Sperre und Geldstrafe obendrein
AP

Tennisprofi di Mauro: Neun Monate Sperre und Geldstrafe obendrein

Die Sperre beginnt am kommenden Montag und endet am 12. August 2008. Die ATP hatte "eine längere Sperre" für die derzeitige Nummer 124 der Weltrangliste gefordert, räumte aber ein, dass keine Beweise dafür vorliegen, dass di Mauro "versucht hat, den Ausgang von Spielen zu beeinflussen".

"Wir werden nicht tolerieren, dass Spieler oder auch Offizielle auf Matches wetten", sagte Gayle David Bradshaw, bei der ATP zuständig für die Einhaltung der strengen Vorschriften.

Zuletzt hatte es vermehrt Berichte über mögliche Manipulationen im Profitennis gegeben. Im August waren auf den Ausgang einer Partie des Russen Nikolai Dawydenko auffällig hohe Summen gesetzt worden. Gegen Dawydenko, der seine Unschuld beteuert, wird ermittelt. Mehrere Spieler haben seitdem von Betrugsversuchen im Tennis berichtet.

mti/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.