Verdacht auf Schwarzhandel Ranghoher IOC-Funktionär in Rio festgenommen

Er gehört zum engsten Machtzirkel von IOC-Präsident Thomas Bach. Nun ist Top-Funktionär Patrick Hickey in Rio festgenommen worden. Der Verdacht: Schwarzhandel mit Eintrittskarten.

Patrick Hickey
AFP

Patrick Hickey


Den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro droht ein echter Skandal: Der ranghohe IOC-Funktionär Patrick Hickey ist Medienberichten zufolge am Rande der Spiele verhaftet worden. Grund ist der Verdacht auf Schwarzhandel mit Eintrittskarten.

Der Zugriff sei um kurz nach sechs Uhr morgens in einem Hotel erfolgt. Hickey, Präsident des Europäischen Olympischen Komitees (EOC), gehört zum engsten Machtzirkel des deutschen IOC-Präsidenten Thomas Bach.

Die brasilianischen Behörden hatten zuvor bereits Haftbefehle gegen vier Funktionäre des Hospitality-Anbieters THG Sports mit Sitz in London erlassen. Der irische Geschäftsführer Kevin James Mallon wurde inhaftiert. Begründung war eine "Beteiligung an einem System illegaler Ticketverkäufe zu Preisen weit über dem Wert".

Wegen vermeintlicher Unregelmäßigkeiten bei der Ticketverteilung über das irische olympische Komitee (OCI) hatte der irische Sportminister Shane Ross in Rio bereits das Gespräch mit dessen Präsidenten gesucht - Patrick Hickey. Das OCI hatte eine interne Untersuchungskommission eingerichtet.

mon/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.