Ironman Zweimaliger Hawaii-Sieger Lange und Trainer Al-Sultan trennen sich

WM-Titel weg, nicht mehr Strecken-Rekordhalter von Hawaii und nun braucht Patrick Lange auch noch einen neuen Trainer: Für den Triathleten endet eine enttäuschende Saison mit der Trennung von Faris Al-Sultan.

Patrick Lange beim Ironman in Frankfurt 2018
Arne Dedert/ DPA

Patrick Lange beim Ironman in Frankfurt 2018


Der zweimalige Ironman-Weltmeister Patrick Lange und Trainer Faris Al-Sultan gehen künftig getrennte Wege. Einen Monat nach Langes Aufgabe bei der WM auf Hawaii teilte das Management des 33 Jahre alten Triathleten die Entscheidung mit. Das Ende der Zusammenarbeit erfolge "im beiderseitigen Einvernehmen", hieß es.

Al-Sultan hatte Lange als Coach 2015 übernommen und zum WM-Triumph 2017 und 2018 geführt. "Faris und ich hatten eine großartige gemeinsame Zeit in den vergangenen vier Jahren. Er hat einen entscheidenden Anteil an meinen großen Erfolgen der letzten Jahre", wird Lange in der Presseerklärung zitiert. Die vergangene Saison habe allerdings auch gezeigt, "dass meine Anforderungen an einen Coach eher zunehmen, während Faris durch seinen neuen Job als Bundestrainer der Deutschen Triathlon Union eher weniger Zeit hatte".

Entscheidung kam nicht überraschend

"Patricks Betreuungsbedarf wurde größer, mein Zeitfenster kleiner", sagte Al-Sultan dem SPIEGEL zur Trennung. Es habe bereits über das Jahr Diskussionen über ein mögliches Ende der Zusammenarbeit gegeben, allerdings sei der endgültige Entschluss erst nach Saisonende getroffen worden. Auf Al-Sultan warten als Bundestrainer der DTU im kommenden Jahr die Olympischen Sommerspiele in Tokio.

Faris Al-Sultan war einst selbst Ironman-Champion und gewann auf Hawaii im Jahr 2005
Ralph Orlowski/ REUTERS

Faris Al-Sultan war einst selbst Ironman-Champion und gewann auf Hawaii im Jahr 2005

Lange hatte 2019 einige Rückschläge hinnehmen müssten. Neben der Aufgabe auf Hawaii wegen Fieber - wo Jan Frodeno gewann und gleichzeitig Langes bisherigen Streckenrekord unterbot - blieb er auch beim Ironman in Frankfurt oder auf der Triathlon-Halbdistanz in Nizza hinter den Erwartungen zurück. Zudem hatte Lange aufgrund von Krankheit nicht über das volle Jahr trainieren können, wie Al-Sultan dem SPIEGEL in einem Interview vor der WM auf Hawaii sagte.

Mit wem Lange in Zukunft zusammenarbeiten wird, steht noch nicht fest. Al Sultan sagte, er wolle auch im kommenden Jahr Athleten auf Hawaii betreuen.

jan



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.