Verbotene Medikation Dressurreiterin Werth droht erneute Sperre

Weil ihr Pferd positiv auf das verbotene Medikament Cimetidin getestet worden ist, ist Dressurreiterin Isabell Wert vor die FN-Disziplinarkommission zitiert worden. Die fünfmalige Olympiasiegerin sagte, sie wisse nicht, wie die Substanz in den Körper von El Santo gelangt sei.

Dressur-Reiterin Werth: Verbotene Medikation bei Pferd Santos
Getty Images

Dressur-Reiterin Werth: Verbotene Medikation bei Pferd Santos


Hamburg - Dressurreiterin Isabell Werth droht zum zweiten Mal eine mehrmonatige Sperre. Die fünfmalige Olympiasiegerin muss sich wegen verbotener Medikation ihres Pferdes El Santo vor der Disziplinarkommission der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) verantworten.

Bei ihrem Pferd wurde laut FN nach den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld im Juni 2012 die verbotene Substanz Cimetidin nachgewiesen. Damit handelt es sich allerdings nicht um Doping wie im Jahr 2009, als bei ihrem Pferd Whisper Fluphenazin nachgewiesen und sie sechs Monate gesperrt worden war.

"Es gibt keine Erklärung dafür", sagte die Reiterin der Nachrichtenagentur dpa. "Ich war von der Probe genauso überrascht wie jeder andere auch. Ich habe ein reines Gewissen." Gutachter sollen klären, wie die Substanz in den Pferdekörper gekommen sei, erklärte Werth. Cimetidin wird unter anderem bei Magengeschwüren eingesetzt, ist aber nach FN-Angaben in Deutschland nicht zugelassen.

psk/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nania 08.02.2013
1.
Zitat von sysopAPWeil ihr Pferd positiv auf das verbotene Medikament Cimetidin getestet worden ist, ist Dressurreiterin Isabell Wert vor die FN-Disziplinarkommission zitiert worden. Die fünfmalige Olympiasiegerin sagte, sie wisse nicht, wie die Substanz in den Körper von El Santo gelangt sei. http://www.spiegel.de/sport/sonst/isabell-werth-droht-sperre-wegen-verbotener-medikation-a-882266.html
Unsere Katze bekommt Cimetidin bei Magenproblemen. Mich würde mal ganz genau interessieren, warum es nicht zugelassen ist - und ob es nicht vielleicht auch andersweitig in die Nahrung gelangen kann. Ich finde hier liegt auch langsam mal die Verantwortung beim FV. Wenn wirksame Medikamente gegen Krankheiten nicht eingesetzt werden, weil man dahinter Doping vermutet, dann liegt irgendwas im Argen, wie ich finde. Ginge es da nicht, dass der Tiermediziner genaue Anzeige darüber gibt, warum er einem Tier ein solches Medikament gibt? Eigentlich ist Cimetidin m.W. nach nämlich verschreibungspflichtig, bzw. nur beim TA zu bekommen. Sollte es sich natürlich um eine für Pferde schadhafte Substanz handeln, liegt die Sache anders. Leider scheint es aber im (Pferde-)Sport relativer Usus zu sein, Doping hinter legalen Mitteln zu verstecken (das weiß ich auch). Ich sehe den FV hier in einer Zwickmühle, aus der zum Wohle des Pferdes aber besser mehr Bürokratie und weniger Verbote her sollten.
Carlo Nappo 08.02.2013
2. Och Joh!
Zitat von NaniaUnsere Katze bekommt Cimetidin bei Magenproblemen. Mich würde mal ganz genau interessieren, warum es nicht zugelassen ist - und ob es nicht vielleicht auch andersweitig in die Nahrung gelangen kann. Ich finde hier liegt auch langsam mal die Verantwortung beim FV. Wenn wirksame Medikamente gegen Krankheiten nicht eingesetzt werden, weil man dahinter Doping vermutet, dann liegt irgendwas im Argen, wie ich finde. Ginge es da nicht, dass der Tiermediziner genaue Anzeige darüber gibt, warum er einem Tier ein solches Medikament gibt? Eigentlich ist Cimetidin m.W. nach nämlich verschreibungspflichtig, bzw. nur beim TA zu bekommen. Sollte es sich natürlich um eine für Pferde schadhafte Substanz handeln, liegt die Sache anders. Leider scheint es aber im (Pferde-)Sport relativer Usus zu sein, Doping hinter legalen Mitteln zu verstecken (das weiß ich auch). Ich sehe den FV hier in einer Zwickmühle, aus der zum Wohle des Pferdes aber besser mehr Bürokratie und weniger Verbote her sollten.
Es tut mir fast Leid; Ihre Anmerkungen kann ich nicht mal ansatzweise nachvollziehen. Es gibt eine definierte Liste der verbotenen Mittel, sei es Pferde-, Rad- oder sonstigen Sport - und hier dreht es sich um irrsiniges Geld. Wer dagegen verstößt, hat eben ganz banal gegen diese Regel verstoßen und muß die entsprechenden Sanktionen tragen. Ich habe hier absolut Null Mitleid! Ich z.B. gebe meinem 27 Jahre alten Vollblut inzwischen alltäglich ungefähr 30 gr frischen Ingwer, aufgrund der ermüdeten Gelenke und das erwirkt hier tatsächlich wahre Wunder. Der hat aber keine Langstreckenrennen mehr zu absolvieren, bei denen er (und auch ich) genau deswegen prompt und absolut zu Recht gesperrt werden würde. Die Frage lautet schlicht und einfach: Soll mein Pferd noch irgendwelche Pokale (Preisgeld) einholen oder soll es am Ende seiner Leistungsfähigkeit (auch mit Hilfsmitteln) nur einfach glücklich werden. Die meisten Eigentümer sparen sich übrigens bedauerlicherweise lieber das Geld für die Medikamente! Da ist eine Katze doch schon was ganz anderes - meine wird übrigens heute Abend garantiert wieder unter meine Decke schlupfen, nachdem ich zuvor mein Pferd froh gestimmt habe!
BettyB. 08.02.2013
3. Unglaublich
Wahrscheinlich hat jemandem dem armen Pferd Cimetidin in die Zahncreme geschmuggelt...
darkview 08.02.2013
4. @ nania
De Denkansatz sollte mMn anders sein: Nicht die Dopingrichtlinien sollten auf wirksame Medikamente überprüft werden sondern es sollte darüber nachgedacht werden, warum man ein Tier, das Medikamente benötigt, offensichtlich also krank ist, dem Stress aussetzt,Spitzenleistungen bringen zu müssen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.