Ironman Frodeno gewinnt Hitzeschlacht auf Hawaii

Jan Frodeno hat erneut den Ironman auf Hawaii gewonnen. Am Ende der Triathlon-Tortur standen drei Deutsche auf dem Treppchen, darunter auch ein Debütant.

Triathlet Jan Frodeno
AP

Triathlet Jan Frodeno


Jan Frodeno hat zum zweiten Mal den Ironman auf Hawaii gewonnen. Der 35-Jährige verteidigte am Samstag seinen WM-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Der gebürtige Kölner ist nach Normann Stadler (2004/2006) erst der zweite deutsche Triathlet, der zweimal den Klassiker für sich entschied.

Nach 3,86 Kilometern Schwimmen, 180,2 Kilometern Radfahren und einem Marathon-Lauf lag Frodeno im Ziel auf dem Alii Drive in Kailua Kona etwas mehr als dreieinhalb Minuten vor seinem Landsmann Sebastian Kienle. Dritter wurde Hawaii-Debütant Patrick Lange. Es ist das erste Mal seit 1997, dass drei Deutsche auf dem Podium standen.

Frodeno galt als großer Favorit vor der acht Stunden dauernden Tortur. Allein dem zweimaligen Europameister Kienle war zugetraut worden, ihn zu gefährden. "Ich war heute wieder ganz klar der Erste - der erste Verfolger von Jan", sagte Kienle im Ziel. "Es war heute hart. Ich hoffe, ich habe dem Jan es heute so schwer gemacht wie möglich."

Bei den Frauen gewann wie im Vorjahr die Schweizerin Daniela Ryf (8:46:46) vor Mirinda Carfrae (Australien) und Heather Jackson (USA).

mig/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.