Japan Hundertjährige schwimmt zum Weltrekord

"Teilnehmen ist alles", das weiß niemand so gut wie Mieko Nagaoka. Die Hundertjährige hat einen Weltrekord über 1500 Meter Freistil aufgestellt. Dafür mussten die Schiedsrichter allerdings vor allem eins mitbringen: Geduld.
Mieko Nagaoka: Hat als erste Hundertjährige einen Schwimmwettkampf über 1500 Meter Freistil beendet

Mieko Nagaoka: Hat als erste Hundertjährige einen Schwimmwettkampf über 1500 Meter Freistil beendet

Foto: imago/ Kyodo News

Mieko Nagaoka lebt mehr als hundert Jahre lang auf dieser Welt, von der Zeit aber hat sie sich nicht beugen lassen - im Gegenteil. Gerade ist ihr im Schwimmbecken etwas gelungen, das noch keine Dame ihres Alters vor ihr geschafft hat: Nagaoka hat als erste Hundertjährige überhaupt einen Wettkampf über 1500 Meter Freistil beendet.

Rasant ging es bei dem Wettbewerb auf der Kurzbahn im Schwimmbad von Ehime in Westjapan allerdings nicht zu. Als einzige Teilnehmerin in der Kategorie der 100- bis 104-Jährigen brauchte sie eine Stunde und knapp 16 Minuten für die Distanz. Zum Vergleich: Der Langbahn-Weltrekord der Amerikanerin Katie Ledecky liegt bei 15:28,36 Minuten, mehr als eine Stunde weniger.

Leidenschaft, seitdem sie 80 ist

"Ich möchte schwimmen, bis ich 105 Jahre alt bin, wenn ich denn so lange lebe", sagte Nagaoka der Nachrichtenagentur Kyodo. Ihre Leidenschaft für den Schwimmsport hatte die Japanerin erst im Alter von 80 Jahren nach einer Knieverletzung entdeckt. Mit 99 Jahren legte sie die 1500-Meter-Strecke bereits im Olympiabecken zurück.

Japaner haben eine der höchsten Lebenserwartungen der Welt. Nach Angaben der japanischen Regierung waren im vergangenen September 59.000 Menschen in dem asiatischen Land über 100 Jahre alt. Auch in Deutschland leben immer mehr Hochbetagte. Während im Jahr 2000 nur rund 6000 Menschen in Deutschland schon ihren 100. Geburtstag gefeiert hatten, waren es 2013 mit rund 13.000 mehr als doppelt so viele.

Hinzu kommt, dass die heute Hundertjährigen geistig und körperlich fitter sind als noch vor wenigen Jahren - und überhaupt nicht müde vom Leben. Eine Umfrage unter 112 Hundertjährigen hatte gezeigt, dass die meisten wie Mieko Nagaoka noch ein bisschen auf der Welt bleiben möchten und Zukunftspläne schmieden. Sterben kann man später noch.

irb/AFP/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.