Judo Annett Böhm erkämpft Bronze

Die deutschen Judokas schlagen sich bislang erfolgreich in Athen. Im Mittelgewicht sicherte sich die Leipzigerin Annett Böhm die Bronzemedaille.


Athen - Böhm besiegte in der Vorschlussrunde der Klasse bis 70 Kilogramm die Belgierin Catherine Jacques mit einem Ausheber. "Ich wollte diese Medaille unbedingt haben. Die ganze Arbeit hat sich gelohnt. Endlich habe ich es geschafft", jubelte Böhm, nachdem sie Jacques nach nur 38 Sekunden mit dem entscheidenden Beinangriff überraschte.

Im Halbfinale war Annett Böhm noch an der späteren Silbermedaillengewinnerin Edith Bosch aus den Niederlanden gescheitert. "Da bin ich dumm rein gelaufen und habe dann den Faden verloren. Aber jetzt ist mir das egal", sagte die 24-Jährige, die in Leipzig Sportmanagement studiert und als Siebenjährige beim Polizeisportverein Glauchau mit dem Judo begann.

Zwei Tage nach dem Olympiasieg von Yvonne Bönisch aus Potsdam in der Klasse bis 57 Kilogramm und dem Bronze-Coup von Extraleichtgewichtlerin Julia-Matijass ist Böhm bereits die dritte Kämpferin des Deutschen Judo-Bundes, die mit Edelmetall in die Heimat zurückkehrt. Dies ist zudem die 30. deutsche Judo-Medaille bei Olympia.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.