Rekordkampf Mayweather gegen Pacquiao 74 Millionen Dollar aus dem Ticketverkauf

Er gilt schon jetzt als Jahrhundert-Kampf: Der Fight zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao wird beide Boxer sehr reich machen. Allein der Ticketverkauf bricht alle Rekorde.

Boxer Mayweather (l.), Pacquiao: Finanzkräftigster Kampf der Boxgeschichte
REUTERS

Boxer Mayweather (l.), Pacquiao: Finanzkräftigster Kampf der Boxgeschichte


Hamburg - Der Weltmeisterschaftskampf im Weltergewicht zwischen den Box-Superstars Floyd Mayweather aus den USA und Manny Pacquiao von den Philippinen sorgt für einen Rekordgewinn aus dem Ticketverkauf. Wie Pacquiao-Manager Bob Arum mitteilte, werden mit den rund 15.000 Eintrittskarten insgesamt 74 Millionen Dollar (68 Millionen Euro) eingenommen. Das sind 54 Millionen Dollar (49 Millionen Euro) mehr als die bisherige Bestmarke aus dem im September 2013 ausgetragenen Fight zwischen Mayweather und dem Mexikaner Canelo Alvarez.

Die Ticketpreise für den Kampf, der am am 2. Mai in Las Vegas stattfindet, liegen zwischen 1000 und 10.000 Dollar. Der durchschnittliche Ticketpreis beträgt damit 4933 Dollar.

Die Gesamteinnahmen des Duells zwischen WBA- und WBC-Champion Mayweather und WBO-Titelträger Pacquiao könnten mehr als 400 Millionen Dollar (366 Millionen Euro) betragen. Die Veranstalter erhoffen sich aus der Fernsehübertragung im Bezahlfernsehen Einnahmen in Höhe von 300 Millionen Dollar.

"Es ist verrückt, es ist der Wahnsinn", sagte Promoter Arum. Der Kampf gilt als der finanzkräftigste der Boxgeschichte. Der 38 Jahre alte Mayweather bekommt 60 Prozent des dabei erzielten Gewinns, sein 22 Monate jüngerer Kontrahent Pacquiao streicht 40 Prozent ein.

ham/dpa/sid



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
n.nixdorff 24.03.2015
1. Vor
etwa einer Woche wurde ein Boxer totgeschlagen. Diese Leute hauen sich gegenseitig die Birne weich, brechen sich Nasen und Mittelhandknochen. Augenbrauen platzen, Lebern werden in Mitleidenschaft gezogen und weiß der Teufel, welche Schädigungen noch hervorgerufen werden. Es ist krank, diese Schlägereien auch noch als Sport zu bezeichnen. Boxkämpfe sind ebenso anachronistisch wie Hahnen- und Hundekämpfe. Vielleicht gelingt es der Menschheit ja demnächst, zivilisatorisch einen Schritt nach vorn zu machen und Boxkämpfe zu verbieten. Aber es geht um Geld, und da hat Vernunft keine Chance.
PeterPan95 24.03.2015
2.
Na dann, KO in der zweiten Runde. Das werden teure 5 Minuten ;)
homerjay81 24.03.2015
3. 5 Minuten?
Ich glaube schon, dass Mayweather länger als 5 Minuten durchhält ;) Das der Kampf durch K.O entschieden wird hoffe ich ebenfalls. Es wäre leider nicht das erste mal, dass Ringrichter extrem parteiische Entscheidungen treffen und Mayweather hat da leider einen Bonus.
emer38 24.03.2015
4. Dekadenz
Zumindest Medien mit einem gelegentlichen moralisierenden Zeigefinger sollten ein solches Ereignis ignorieren. Wenn sich zwei Kampfhähne das Gehirn bis zur Bewusstlosigkeit volldröhnen, kann wohl kaum noch von Sport gesprochen werden. Aber wie in vielen anderen Bereichen: wenn die Kasse stimmt, werden auch dekadente Ereignisse willkommen geheißen und entsprechend hochstilisiert. Und es gibt immer eine Gruppe Menschen, denen selbst höchste Eintrittspreise akzeptabel sind. Bedauerlich.
c218605 24.03.2015
5. Nun mal langsmam
Zitat von n.nixdorffetwa einer Woche wurde ein Boxer totgeschlagen. Diese Leute hauen sich gegenseitig die Birne weich, brechen sich Nasen und Mittelhandknochen. Augenbrauen platzen, Lebern werden in Mitleidenschaft gezogen und weiß der Teufel, welche Schädigungen noch hervorgerufen werden. Es ist krank, diese Schlägereien auch noch als Sport zu bezeichnen. Boxkämpfe sind ebenso anachronistisch wie Hahnen- und Hundekämpfe. Vielleicht gelingt es der Menschheit ja demnächst, zivilisatorisch einen Schritt nach vorn zu machen und Boxkämpfe zu verbieten. Aber es geht um Geld, und da hat Vernunft keine Chance.
mit den jungen Pferden. Seit den alten Griechen, die nur Lederbandagen trugen wurde noch keiner in dieser Sportart einfach "totgeschlagen". Auch bei den härteren Varianten dieser Sport wie Kickboxen fliesst selten Blut oder kommt es gar zu schwereren Verletzungen. Im übrigen ist die Sportart mit den meisten Todesfällen und schweren Verletzungen weltweit ...der doch als salonfähige geltende Pferdesport. Und nun?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.